Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Salzburg

Haslauer: Treffen der EU-Regierungschefs im Herbst in Salzburg / Kongresshaus und Festspielhäuser als Veranstaltungsorte

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.03.2018
 

(LK) Gerade eben wurde bekannt, dass im Halbjahr der Österreichischen EU-Ratspräsidentschaft das Treffen der Staats- und Regierungschefs am 20. September in Salzburg stattfinden wird. „Bundeskanzler Sebastian Kurz greift mein Angebot auf und Salzburg wird ein sehr guter Ort für dieses zentrale Gipfeltreffen sein. Mit dem Kongresshaus, den Festspielhäusern und unserer Stadt wird dieses Treffen im Herzen der EU ein Meilenstein der österreichischen Präsidentschaft sein“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Beim Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs werden die Weichen für die Entscheidungen der jeweiligen Präsidentschaft gestellt und die zentralen politischen Themen der Europäischen Union diskutiert. Es handelt sich dabei um das hochrangigste Treffen während der Präsidentschaft im Vorsitzland. Einher geht damit ein enormes Medienaufgebot. Salzburg wird als Konferenzort in den Fokus der Europäischen Union und darüber hinaus rücken.

Einzigartiges Ambiente und kurze Wege

„Wir haben in der Vergangenheit schon öfter gezeigt, dass Salzburg ein sehr guter Boden für hochrangige politische Gespräche ist. Unser Land zeichnet sich durch die Gastfreundschaft, den weltweit herausragenden kulturellen Ruf und seine Infrastruktur aus. Teilnehmer schätzen in Salzburg vor allem die kurzen Wege und  das einzigartige Ambiente“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer in einer ersten Reaktion. Er selber hat Bundeskanzler Sebastian Kurz bei den Planungen für die EU-Ratspräsidentschaft angeboten, dass Salzburg als zentraler Veranstaltungsort zur Verfügung steht.

Die politischen Themen für das Gipfeltreffen werden sich im Laufe des Sommers abzeichnen. Derzeit werden vor allem der britischen EU-Austritt oder das neue EU-Budget diskutiert. Bei einem Treffen dieser Größe wird die aktuelle weltpolitische Lage erfahrungsgemäß ebenfalls im Vordergrund der Gespräche stehen.

Salzburg schon öfter Bühne der EU-Politik

Salzburg hat wiederholt bei EU-Ratspräsidentschaften als Gastgeberland fungiert. Bei der ersten EU-Ratspräsidentschaft 1998 war Salzburg bereits Schauplatz eines informellen Außenministertreffens. Auch das Europäische Gesundheitsforum ist seit diesem Jahr aus dem Gasteiner Tal nicht mehr wegzudenken. Im Jänner 2006 versammelten sich namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur aus ganz Europa während der zweiten österreichischen EU-Vorsitzführung bei der EU-Konferenz "The Sound of Europe"  sowie im März die EU-Außenminister.

Zuletzt fand im August 2017 ein Sozialgipfel in Salzburg statt, zu dem der französische Präsident Emmanuel Macron anreiste. Die EU-Ratspräsidentschaft wird Österreich mit 1. Juli 2018 von Bulgarien übernehmen. Nach Österreich wird mit 1. Jänner 2019 Rumänien den Vorsitz antreten. Diese drei Länder bilden gegenwärtig die Trio-Präsidentschaft und setzen das aktuelle 18-Monatsprogramm gemeinsam um. 180309_80 (fw/sm)

Weitere Informationen: Thomas Kerschbaum, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2332, Mobil: +43 664 1020564, E-Mail: thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at.

 

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.