Letzte Chance, Wahlkarten zu beantragen

Bis 19. April bei Wohnsitzgemeinde möglich / Wählen, wo immer man ist

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.04.2018
 

(LK) Wer bei der Landtagswahl am 22. April per Wahlkarte wählen möchte, hat nur noch bis zum 19. April Zeit, diese bei seiner Wohnsitzgemeinde zu beantragen.

Der Antrag kann während der Amtsstunden mündlich (nicht telefonisch) oder schriftlich gestellt werden. Seine Stimme abgeben kann man mit der Wahlkarte sofort nach Erhalt. Diese muss verschlossen in dem mitgeschickten weißen Kuvert bis spätestens zum Wahlschluss am Wahltag bei der zuständigen Gemeinde-Wahlbehörde eingetroffen sein.

Am Wahltag selber können verschlossene Wahlkarten nur in einem Wahllokal der Heimatgemeinde abgegeben werden. Wenn das Kuvert noch nicht verschlossen und die Wahlkarte nicht unterschrieben ist, kann man am 22. April mit der Wahlkarte grundsätzlich in jedem Salzburger Wahllokal wählen. Über Ausnahmen informieren die Gemeinden.

Die Briefwahlstimmen werden nach Wahlschluss gemeinsam mit jenen in den Urnen ausgezählt. Die Ergebnisse sind jedoch noch nicht ganz vollständig, denn die Wahlkarten der Wahlkartenwähler werden erst am 25. April ausgewertet. Dies sind allerdings erfahrungsgemäß nicht allzu viele. Entscheidend wären sie, wenn das Ergebnis am Sonntag sehr knapp ausfällt. 180415_60 (sm/kg)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.