Schüler der LFS Bruck feiern ausgezeichnet

Gütesiegel "FeierFest" für den Ball der Landwirtschaftlichen Fachschule / Ohne Alkohol geht's auch

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.04.2018
 

(LK) Der Abschlussball der Landwirtschaftlichen Fachschule in Bruck ist mit 1.200 Gästen ein Großereignis – und trägt seit Mittwoch das Gütesiegel "FeierFest". Das heißt: Zehn Qualitätskriterien, bei denen es auch, aber nicht nur um den Jugendschutz geht, werden erfüllt. Das achtköpfige Organisationskomitee rund um Celina Oberlechner (3bH) und Christoph Fleißner (3bL) sowie die gesamten Abschlussklassen haben sich sogar schriftlich verpflichtet, während der Veranstaltung keinen Alkohol zu trinken, bis alle zufrieden nach Hause gegangen sind. "Unser Ball soll nun Vorbild für andere Schulveranstaltungen in ganz Salzburg sein", freut sich Direktor Christian Dullnigg.

Der Abschlussball der LFS Bruck. 1.200 Gäste, 112 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, stolze Eltern und Lehrer, der würdige Rahmen im Ferry Porsche Congress Center in Zell am See. Auch die Pinzgauer Bauernschaft feiert bei diesem Anlass mit, es ist ebenso ihr offizieller Ball. Vor ein paar Jahren hat die Welt noch anders ausgesehen. Verschiedene Vorfälle führten dazu, dass der Ball fast fallen gelassen worden wäre. "Damit gehen wir auch ganz offen um, wollten etwas unternehmen. Dass wir jetzt das Gütesiegel 'Feierfest' erhalten, zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler ein großartiges Event auf die Beine gestellt haben und wir auf dem richtigen Weg sind", so Direktor Christian Dullnigg.

Erstmals Gütesiegel "FeierFest" für eine Schule

Der Arbeitskreis Suchtprävention von "akzente Pinzgau" will eine neue Feier- und Festkultur etablieren. Kinder und Jugendliche sollen verantwortungsbewusst mit Alkohol umgehen. Um Veranstalter, die diesen Weg konsequent verfolgen, besonders hervorzuheben, wurde das Gütesiegel "FeierFest" ins Leben gerufen. Die LFS Bruck ist die erste Schule, die diese Urkunde am Mittwoch erhält und sich derer spätestens beim Ball 2018 am 20. Oktober wieder würdig erweisen wird.

Organisationskomitee und Abschlussklassen blieben beim Ball "sauber"

Celina Oberlechner, Schülerin und Mitglied des Organisationskomitees betont: "Alle Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, also alle 112, haben vor dem Ball unterschrieben, während der Veranstaltung auf Alkohol komplett zu verzichten. Das Managen eines Festes für 1.200 Gäste ist eine große Herausforderung, man lernt fürs Leben. Uns ist es nicht schwer gefallen, dabei nüchtern zu bleiben. Die Verantwortung ist schließlich groß." Kollege Christoph Fleißner erzählt aus dem alltäglichen Leben: "Wir können sonst auch ohne Alkohol feiern, aber trinken ehrlich gesagt nicht immer nur Wasser. Da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Die Kunst ist zu wissen, wann es genug ist."

Der Ball erfüllte alle Kriterien für "FeierFest"

Wie die Schüler gemeinsam mit der Bauernschaft, konkret mit Bezirksbäuerin Helene Zehentner und ihrer Stellvertreterin Claudia Entleitner, die Großveranstaltung über die Bühne gebracht haben, begeistert auch Lehrerin Christine Zandl: "Jedes Jahr fällt den Jugendlichen etwas Neues ein. 2017 war es etwa die 'Flirtzone', eine lustige Möglichkeit, um mit anderen in Kontakt zu kommen." Und Johannes Schindlegger von "akzente Salzburg" streut den Jugendlichen und deren Einstellung ohnehin Rosen: "Unsere zehn Voraussetzungen für das Gütesiegel wurden von vornherein fast alle erfüllt, wir mussten fast nichts mehr nachbessern, eine wunderbare Sache."

Bruck wird Schule machen

Der Abschlussball der Landwirtschaftlichen Fachschule in Bruck wird nun in ganz Salzburg Schule machen. "Wir sind gerade dabei, dieses positive Beispiel in einen Leitfaden einzuarbeiten, den wir dann den Schulen in ganz Salzburg zur Verfügung stellen", erklärt Schindlegger. 180411_70 (mel/kg)

Daten und Fakten zum Gütesiegel "Feierfest"

Daten und Fakten zum Gütesiegel "Feierfest" gibt es auf der Akzente-Webseite.

 

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.