Dabei sein ist alles

Schellhorn: Beim Motor Activities Training Program k├Ânnen sich Menschen mit Behinderungen im sportlichen Wettkampf messen

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.04.2018
 

(BT)  Eine Teilnahme bei den Special Olympics ist für viele Menschen mit Behinderungen ein Lebenstraum. Die Mission der Special Olympics Initiative ist es, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten durch die Kraft des Sports in sich neue Fähigkeiten entdecken und so ungeahnte Erfolge erleben können. "Spass haben, selbstbewusster werden und Erfüllung erleben – sowohl am Spielfeld wie auch im Leben, das ist das Ziel der Special Olympics. Sport öffnet die Grenzen, integriert und grenzt nicht aus. Er schafft Anerkennung und eröffnet die Möglichkeit, am öffentlichen Leben teilzunehmen", so Soziallandesrat Heinrich Schellhorn.

MATP ist ein Teilbereich der Special Olympics, bedeutet Motor Activities Training Program und wurde speziell für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf entwickelt. "Ihr Wettkampfgeist steht dem der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics um nichts nach", erklärte Landesrat Heinrich Schellhorn bei der Siegerehrung des MATP-Bewerbs im Lungau. "Der Eid der Special Olympics 'Lasst mich gewinnen! Aber wenn ich nicht gewinnen kann, dann lasst es mich mutig versuchen' zeigt den Geist dieser Veranstaltung sehr schön", so Landesrat Schellhorn.

Die Sportlerinnen und Sportler der MATP hatten zehn Stationen mit verschiedenen Anforderungen zu bewältigen. Die Betreuung der Stationen übernahm die 5. Klasse des Gymnasiums Tamsweg. 180411_62 (sm/ram)

Weitere Informationen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.