In Bruck wird heute viel Käse erzählt

Mehr als 40 junge Expertinnen der LFS Bruck stellen sich der Jury

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.05.2018
 

(LK) Drautaler, Almkönig, Berggoldcamembert oder Bärlauchrebell. Die Jury will es heute genau wissen. Denn was beim Wein schon Gang und Gebe ist, gibt es jetzt auch für den Käse – eine professionelle Ausbildung zum Sommelier. Einer solchen Prüfung unterziehen sich derzeit mehr als 40 Schülerinnen der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Bruck. Agrarlandesrat Josef Schwaiger ist überzeugt, "dass mit dieser Spezialausbildung ein weiterer Schritt zur Qualitätssteigerung in den Landwirtschaftsschulen gesetzt und die Ausbildung so noch besser mit Gastronomie und Tourismus verschränkt wird".

Gerade die Aufgaben bei der praktischen bzw. sensorischen Prüfung sind äußerst anspruchsvoll: Drei von insgesamt 25 Käsesorten müssen erkannt werden, sprich Erzeuger, Bundesland und Reifestufe. Zudem muss ein Käsewagen präsentiert und im perfekten Service der Jury angeboten werden.

Alles Käse!

"Die Schülerinnen sind für die Prüfung bestens gewappnet", weiß Erika Kendlbacher. Sie ist Ausbildnerin für den Käsesommelier an der LFS Bruck und hat die Schülerinnen drei Jahre lang vorbereitet: "Vom Milchverarbeitungsprozess bis hin zu den unterschiedlichen Reifungstypen wissen die Schülerinnen dann alles Wissenswerte rund um das veredelte Milchprodukt."

Käse-Profis machen Karriere

Das Zertifikat zum diplomierten Käsekenner steigere die Chancen am Arbeitsmarkt enorm, schildert Direktorin Ulrike Winding: "Die Schülerinnen und Schüler können ihre Kenntnisse und –Fertigkeiten beispielsweise in einem Restaurant der gehobenen Kategorie anwenden. Wir haben aber auch eine Schülerin, die so begeistert ist, dass sie später in der Molkerei Fuß fassen will". LK_180516_30 (jus/mel)

Rückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.