Alpine Ski-WM 2023 in Frankreich

FIS-Vorstände entschieden sich 9:6 gegen Saalbach-Hinterglemm

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.05.2018
 

(LK) Die Enttäuschung war der Delegation aus Salzburg ins Gesicht geschrieben, als FIS-Präsident Gian Franco Kasper verkündete, dass Courchevel/Meribel (FRA) die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2023 austragen wird. Saalbach-Hinterglemm ging damit leer aus, aber schon kurz nach der Enttäuschung stand fest: Für 2025 wird man es wieder versuchen, wie Salzburgs Skipräsident Bartl Gensbichler in einer ersten Reaktion versicherte.

Auch Landeshauptmann Wilfried Haslauer konnte am Donnerstagabend seine Enttäuschung nicht ganz verbergen. "Ich gratuliere Courchevel und Meribel zum Zuschlag und freue mich, dass Saalbach-Hinterglemm es noch einmal versuchen wird. Natürlich hätten wir gerne bereits 2023 den internationalen Skizirkus in Saalbach-Hinterglemm begrüßt, nunmehr konzentrieren wir uns aber auf die Weltmeisterschaft 2025. Das Land Salzburg steht jedenfalls voll und ganz hinter dieser erneuten Bewerbung."

Zu "viele" WMs in Österreich

Salzburgs Skipräsident Bartl Gensbichler und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel gratulierten nach der bitteren Niederlage Courchevel/Merivel und zeigten sich als faire Verlierer. Gensbichler analysierte: "Es sind viele Weltmeisterschaften in Österreich, dieses Mal gingen wir leer aus. Aber aufgeben tut man einen Brief, daher gehen wir für die Ski-WM 2025 wieder ins Rennen." Schröcksnadel zeigte sich nicht überrascht, dass Saalbach-Hinterglemm gegen Frankreich mit 6:9 Stimmen verloren hat und rechnet sich für eine neuerliche Bewerbung größere Chance aus. In zwei Jahren wird darüber beim FIS-Kongress in Marokko entschieden. Bürgermeister Alois Hasenauer konnte seine Enttäuschung nicht verbergen, aber: "Es ist nicht so ausgegangen, wie wir uns erhofft haben, aber wir sehen das sportlich. Wir werden noch am Konzept feilen und es noch einmal versuchen." LK_180517_70 (mel/grs/fw)

Rückfragen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.