Auftritt vor großem Publikum

Landeswettbewerb der Polytechnischen Schulen im Europark

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.05.2018
 

(LK)  Dort, wo normalerweise nur geshoppt wird, wurde heute gesägt, gebohrt, gefeilt, gemalt, gemauert, gekocht und geschminkt: 97 Mädchen und Burschen nahmen am Landeswettbewerb der Polytechnischen Schulen (PTS) im Europark teil und mussten in ihren Fachbereichen bestimmte Aufgaben bewältigen. Die Sieger von heute nehmen dann im Sommer an den bundesweiten Entscheidungen teil.

"Mein Lehrer hat mich hergeschickt", sagt Matthias Gsenger von der PTS Abtenau, "aber es ist eh super hier und auch gar nicht so schwierig." Der junge Tennengauer mauert einen Kamin – das ist diesmal die Wettbewerbsaufgabe im Fachbereich Bau. Begeistert sind Christina Steinbacher und Arianda Mrasori aus Bischofshofen, dass sie mitten im Einkaufszentrum kochen dürfen. "Wir haben zweimal pro Woche in der Schule geübt und sind dann ausgewählt worden", schildert Steinbacher, die gerade die Semmelknödel ins heiße Wasser einlegt. Sie werden anschließend gemeinsam mit einer Schinkensauce der Jury für den Fachbereich Tourismus serviert. Als Vorspeise gibt es Fingerfood und als Dessert eine Erdbeercreme.

Nur die besten jeder Schule

Nur die Besten aus jeder PTS haben es zum Landeswettbewerb nach Salzburg geschafft. Das Erfolgsrezept von Daniela Schößleitner aus Saalfelden, eines von drei Mädchen, die im Fachbereich Holz antreten und einen Schragen aus Fichte anfertigt: "Die Arbeit mit Holz hat mich schon immer interessiert. Bei den Vorbereitungen in der Schule habe ich mein Bestes gegeben und so sauber wie möglich gearbeitet."

Das umfangreiche Können zeigen

Immer wieder bleiben Besucher stehen und beginnen ein Gespräch mit den Wettbewerbsteilnehmern. "Ich bin zufällig vorbeigekommen und finde es toll, was die jungen Leute hier draufhaben", betont ein Passant. Und Verena Kocher von der PTS Tamsweg – sie tritt im Fachbereich Malerei an – stört es nicht, wenn ihr die Zaungäste über die Schulter oder genauer gesagt über den Pinsel schauen: "Ich finde es super, dass so viele Leute sehen, was wir so machen." Gerade die Bandbreite der in den PTS vermittelten Inhalte ist es auch, die Raffael Hinterberger aus Strobl schätzt: "Wir machen alles, arbeiten unter anderem mit Holz und Metall, und können Verschiedenes kennenlernen", sagt er und feilt weiter an seinem dreieckigen Metallteil, das zu einem Stiftehalter gehört.

Wettbewerb in acht Fachbereichen

So wie in der Bau-, Holz-, Metalltechnik, Malerei und Tourismus haben auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Fachbereichen Elektro, Handel & Büro sowie Dienstleistungen exakt vier Stunden Zeit, die geforderten Aufgaben zu erfüllen. Unterstützt werden sie dabei auch von etlichen Schulkollegen, die sich unter die Bescher gemischt haben und ihren Freunden die Daumen halten.

Bestmögliche Vorbereitung auf das Berufsleben

"Die PTS haben sich in ihren Lehrinhalten kontinuierlich an den Anforderungen der Zeit orientiert. Sie bieten eine hervorragende Berufsorientierung und bereiten die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Herausforderungen des Berufslebens vor", bringt Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Vorteile dieses Schultyps auf den Punkt und ergänzt: "Der Landeswettbewerb ist ein wichtiges Zeichen des Vertrauens in das Können und in das Engagement der Absolventinnen und Absolventen."

Bewerbe für alle Sparten gleichzeitig und öffentlich

"Wir möchten mit dieser Veranstaltung  öffentlichkeitswirksam zeigen, was unsere Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Fachbereichen gelernt haben und was sie leisten können", erläutert Direktor Rupert Kreuzer von der PTS Altenmarkt und zugleich Koordinator, die Idee hinter dem großen Auftritt. "Der große Vorteil ist auch, dass wir hier die Bewerbe für alle Sparten gleichzeitig abhalten können und das in einer coolen Umgebung mit vielen interessierten Zuschauern."

Großes Publikum nur in Salzburg

Salzburg ist übrigens das einzige Land, bei dem die angehenden Facharbeiterinnen und Facharbeiter ihren Auftritt vor einem so großen Publikum in einem Einkaufszentrum haben. Heuer war es bereits der 13. Wettbewerb, der im und mit großzügiger Hilfe vom Europark veranstaltet wird.

Die 18 PTS im Land werden bei der Ausrichtung des Bewerbes auch von den Landesberufsschulen Obertrum, Hallein und Salzburg (LBS 4 und LBS 5), der Bauakademie Salzburg, der PH Salzburg, der Firma Qimiq sowie der Wirtschaftskammer, der Arbeiterkammer und der Industriellenvereinigung unterstützt. REP_180517_20 (kg/mel)

Die Sieger der einzelnen Fachbereiche

  • Malerei: Milena Kopranovic, PTS Bischofshofen
  • Bau: Niklas Wallner, PTS Mittersill
  • Dienstleistungen: Heidi Rettensteiner, PTS St. Johann
  • Elektro: Stefan Hochstaffl, PTS Mittersill
  • Handel & Büro: Sandra Aigner, PTS Tamsweg
  • Metall: Hans-Peter Grander, PTS Mittersill
  • Tourismus: Team der PTS Bad Gastein
  • Holz: Christoph Stuhler, PTS Bad Gastein

Rückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.