Zwei entscheidende Meter bringen Sicherheit

Neue Mittersiller Hubbrücke bestand Funktionstest / Verkehr fließt wieder durch das Zentrum

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.05.2018
 

(LK) Mittersill kann aufatmen: Die neue Hubbrücke an der B165 Gerlos Straße im Ortsgebiet bestand ihre Feuertaufe. "Damit ist diese neuralgische Verkehrsverbindung hochwassersicher", hält Verkehrslandesrätin Brigitta Pallauf fest.
 


Der Straßenverkehr fließt wieder über die neue Salzachbrücke. "Hier wurde ein komplexes Großprojekt gemeinsam erfolgreich gestemmt", betont Bauleiter Wolfgang Mariacher von der Landesbaudirektion. "Dank der konstruktiven Zusammenarbeit aller 100 beteiligten Firmen und Partner konnten sowohl der Kostenrahmen als auch der straffe Terminplan eingehalten werden", so Mariacher weiter.

Zuletzt wurden Asphaltierungsarbeiten durchgeführt und die Freiwillige Feuerwehr Mittersill in die neuen Funktionen eingeschult. Die Arbeiten begannen im Herbst des Vorjahrs. Die alte Brücke wurde abgetragen und ein behelfsmäßiger Fußgängersteg durch Bundesheer-Pioniere errichtet. Da sich unmittelbar neben der Brücke eine Haltestelle der Pinzgau-Bahn befindet, war es wichtig, dass Fußgänger auch während der Bauarbeiten einen direkten Zugang ins Ortszentrum hatten. Kurz vor Weihnachten konnte die Brücke bereits vorläufig für den Verkehr freigegeben werden. Im Frühling wurde dann die Hubfunktion fertig gestellt. Jetzt kann die Brücke im Hochwasserfall um rund zwei Meter angehoben werden. "Zwei entscheidende Meter, hält man sich die Hochwasser-Bilder vom Juli 2014 vor Augen", sagt Pallauf. LK_180531_60 (sm/ram)

Die einzelnen Bauetappen als Video und weitere Informationen zum Projekt sind unter www.salzburg.gv.at/hubbruecke zu finden.

Rückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrätin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-3341, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.