Kameradschaft ist "Ehrensache"

Haslauer zu "150 Jahre Kameradschaft Köstendorf" / Ungebrochene Begeisterung und Engagement für den Dienst am Nächsten

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.06.2018
 

(LK) Drei Tage lang feiert Köstendorf das Jubiläum "150 Jahre Kameradschaft". Höhepunkt des dreitägigen Feier-Reigens bildet am Sonntag die feierliche Festmesse mit der Segnung der restaurierten Fahne aus dem Gründungsjahr 1868. "Mitglied der Kameradschaft Köstendorf zu sein, ist nach wie vor Ehrensache", betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der die Festansprache halten wird, zum runden Jubiläum.

So sei der Weg in die Zukunft, mit dem gleichen Engagement und der gleichen Begeisterung für das Helfen und für ein Miteinander-da-sein wie bei der Gründungsversammlung vor 150 Jahren auch noch heute vorhanden. "Die Kameradschaft stellt sich im Ortsgeschehen auch in den Bürgerdienst am Nächsten. Sie hilft und unterstützt bei vielen karitativen und sozialen Aktionen in der Gemeinde", hob der Landeshauptmann anerkennend hervor.

Die Köstendorfer Kameradschaftsfahne mit den vielen Stiftungs- und Widmungsbändern atmet Geschichte. Das Fest der Fahnenweihe gehört seit jeher zu den Höhepunkten des örtlichen Gemeinschafts- und Vereinswesens. "Sie ist Sinnbild für menschliche Tugenden und sichtbarer Ausdruck des Geistes und der Kameradschaft, der in der Vereinsgemeinschaft herrscht. Die Fahne ist auch Symbol für die Treue zur Heimat, zu den eigenen Überlieferungen, zur Verbundenheit zu Land und Leuten und unseren Traditionsbräuchen", so Haslauer.

35.000 Kameraden in Salzburg aktiv

In vielen Funktionen und Bereichen ist im Kameradschaftsbund mittlerweile eine neue junge Generation nachgerückt. Auch diese Gemeinsamkeit über Generationen hinweg ist ein charakteristisches Zeichen des Kameradschaftsbundes mit 300.000 Mitgliedern in ganz Österreich und mit mehr als 35.000 Mitgliedern im Land Salzburg. LK_180608_60 (sm/jus)

Rückfragen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.