Wasser aus Feuerwehr-Tankwagen für Flachgauer

Schwaiger: Versorgung ist gesichert / Pegelstände niedrig, aber im "grünen Bereich"

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.06.2018
 

(LK) Salzburg leidet unter der Trockenheit, vor allem der Flachgau ist betroffen. In Obertrum versorgt die Freiwillige Feuerwehr teilweise Bauernhöfe und ein Wirtshaus mit Brauchwasser. Landesrat Josef Schwaiger beruhigt: "Nimmt man eine Ampel, bezeichne ich die aktuelle Situation mit ,grün blinkend'. Und am Mittwoch kommt laut Meteorologen der Regen."

Schwaiger fügt hinzu: "Insgesamt sind die Wasserstände beim Grundwasser oder in den Seen unterhalb der langjährigen Mittelwerte, aber noch nicht im Bereich der niedrigen Extremwerte." Die kommunalen beziehungsweise öffentlichen Wasserversorger haben derzeit keine Probleme. Einzelne Engpässe gibt es vor allem bei privaten Quellen.

Obertrumer Feuerwehr lieferte Brauchwasser

Aus Obertrum zum Beispiel berichtet Feuerwehrkommandant Kurt Neumayr von sieben Einsätzen, wo mit dem 3000-Liter-Löschwassertank Brauchwasser an vor allem landwirtschaftliche Betriebe geliefert wurde. "Das erledigen meistens die Mitarbeiter des Gemeindebauhofes, die gleichzeitig bei der Freiwilligen Feuerwehr sind. Auch ein Privathaushalt und ein Wirtshaus am Haunsberg wurden versorgt", so Neumayr.

Meteorologen prognostizieren Regen für Mittwoch und Donnerstag

Das Landes-Medienzentrum hat Claudia Riedl von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik erreicht. Sie hat gute Nachrichten für alle, die unter dem trockenen Wetter – bis auf einzelne Gewitter - leiden: "Am Mittwoch und Donnerstag wird es aus heutiger Sicht im ganzen Land regnen. Im Flachgau können an diesen beiden Tagen jeweils 20 Liter pro Quadratmeter fallen, das dürfte die Lage entspannen."

Experten sind auf Engpässe vorbereitet

Das Land Salzburg bereitet Wassermeister, Wasserwarte, Bürgermeister und Genossenschaftsobmänner auf Engpässe in der Versorgung vor, es gibt Schulungen, alle Verantwortlichen sind untereinander vernetzt. Und Landesrat Josef Schwaiger betont: "Die Wasserversorgung steht auf mehreren Standbeinen, sodass die Sicherheit noch erhöht wird." LK_180608_70 (mel/sab)

Mehr dazu auch in den Meldungen

"Erhöhte Waldbrandgefahr im Flachgau" und auf der Homepage der Stadt Salzburg "Waldbrandverordnung 2018"

Rückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.