40 Jahre voller Einsatz gegen Gewalt an Frauen

Berthold: Prävention, Sensibilisierung und schnelles Handeln im Krisenfall / Filmpräsentation "Home Sweet Home"

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.06.2018
 

(LK) "Wir müssen Gewalt entschieden und mit allen verfügbaren Mitteln entgegentreten. Für Gewalt darf es nie eine Rechtfertigung oder Entschuldigung geben", betonte heute Frauenlandesrätin Martina Berthold mit Nachdruck, als sie im ORF Landesstudio Salzburg die Filmpremiere zu "40 Jahre Frauenhausbewegung" besuchte.

Gewalt gegen Mädchen und Frauen passiert tagtäglich: Sie reicht von Erniedrigung, Drohungen bis hin zu körperlichen und sexuellen Übergriffen. Sie passiert in der Öffentlichkeit, beim Sport, bei Feiern, am Arbeitsplatz und überwiegend in den eigenen vier Wänden. Rund 80 Prozent aller Taten passieren im Beziehungskreis. "In den vergangenen 20 Jahren und vor allem als zuständige Landesrätin war es mir immer wichtig, dass wir auf allen Ebenen die notwendigen Maßnahmen setzen: Durch den Ausbau der Prävention und Sensibilisierung – und durch schnelles Handeln im Krisenfall. Vor allem aber müssen wir alle Frauen bestärken, Übergriffe und Erniedrigungen nicht zu akzeptieren", betonte Berthold.

Kapazitätsengpässe entschärfen

Drei Frauenhäuser in der Stadt Salzburg, in Hallein und im Pinzgau bieten bedrohten und misshandelten Frauen und Kindern einen geschützten Raum und professionelle Unterstützung. Dazu Berthold: "In den vergangen Jahren konnten wir den Gewaltschutz für Frauen weiter verbessern. So sollen Kapazitätsengpässe - wie diese bei den Salzburger Frauenhäusern in der Vergangenheit immer wieder aufgetreten sind - durch neue Übergangs- und Nachfolgewohnungen entschärft werden." Ein Beispiel dafür ist das neue Caritas-Projekt "Mein Zuhaus" im Stadtteil Riedenburg. Dieses ist eine wichtige Maßnahme zur Entlastung der Salzburger Frauenhäuser. Insgesamt zehn Wohnungen sind dort für Frauen und ihre Kinder reserviert, damit der Weg in die Eigenständigkeit ermöglicht wird.

Dokumentarfilm "Home Sweet Home" präsentiert

Zum 40-Jahr-Jubiläum der Frauenhausbewegung wurde heute im ORF-Landesstudio "Home Sweet Home" präsentiert, ein Film von Susanne Riegler über die Arbeit der Frauenhäuser. Neben vielen weiteren Gästen ließen sich auch Doris Schmiedbauer, die Frau des Bundespräsidenten, Ulrike Lunaceck, die ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Begründerin des Tiroler Frauenhauses, sowie Maria Rösslhumer, die Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser, die Filmpremiere nicht entgehen. LK_180612_40 (sab/jus)

Rückfragen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.