Holzhaus kam per Hubschrauber auf die Burg

Prämiertes Schülerprojekt auf Festung Hohenwerfen geflogen

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.06.2018
 

(LK) Kommt ein Holzhaus geflogen! Die Festung Hohenwerfen hat in mehr als einem Jahrtausend schon viel "erlebt", das aber sicher noch nie: Schüler des Holztechnikums Kuchl (HTK) fertigten ein Ausstellungsgebäude ganz aus Holz, heute wurde es per Hubschrauber an seinen Bestimmungsort am steilen Felsen der Burg Hohenwerfen geflogen.

Die Schüler Lukas Eder, Leonhard Salzmann, Johannes Stöllinger und Maximilian Scharinger konnten mit dem Holzgebäude den zweiten Platz beim jüngsten HTK-Award erringen. Auf Hohenwerfen wird es als Teil des Lehrpfads "Wald, Wild und Holz" Informatives und Präparate von Waldtieren beinhalten.

Durch und durch durchdacht

"Von der Idee über die Planung und Kalkulation bis hin zur Montage haben wir vieles selber gemacht, hatten dabei wertvolle Unterstützung von einer Zimmerei. Man kann Führungen im Haus veranstalten, durch die großen Fenster können Besucher die Exponate auch bewundern, selbst wenn das Gebäude geschlossen ist", so die vier jungen Holztechniker. Sie haben darauf geachtet, dass das Bauwerk mit einer großen Terrasse, einer Glasschiebetür sowie möglichst kinder- und besucherfreundlich gestaltet wurde. Weil das Holzgebäude aufgrund der exponierten Lage am Burgberg von Hohenwerfen nur mit dem Hubschrauber angeliefert werden konnte, mussten es die Schüler in zerlegbare transportfähige Module einteilen.

Spektakulärer Transport zu den historischen Mauern

"Einen so spektakulären Transport haben wir nicht alle Tage. Das Gebäude wird für Präsentationszwecke für die Burg Hohenwerfen verwendet, um Besuchern die Themen Wald, Wild und Holz näher zu bringen", erläutert Birgit Meixner von den Salzburger Burgen und Schlössern die künftige Verwendung der heutigen "Luftpost-Lieferung".

Hütte ist Zentrum des neuen Lehrpfades

Der neue Lehrpfad wird ab kommenden Frühjahr vom Parkplatz der Festung in leichtem Anstieg bis zum Burgtor beziehungsweise bis zur Flugshow der Falknerei führen. Man gelangt also "in Echt" durch den Wald mit seinen Lebewesen bis zu den Königen der Lüfte im historischen Ambiente. 15 von der HBLA Ursprung gestaltete großformatige sowie 30 kleinere Tafeln zu den verschiedenen Baum- und Wildarten informieren die Besucher dabei. Zentraler Punkt in der Mitte wird die vom Holztechnikum errichtete Hütte sein, die geführten Gruppen auch als Unterstand dienen kann.

"Wunderwerk" Wald

Die Idee für den informativen Weg auf die Festung stammt von der Burg Hohenwerfen. Hubert Stock von der Initiative "Respektiere deine Grenzen" und Burgverwalter Paul Anzinger koordinieren das Projekt: "Neben den Themen Wald, Wild und Holz ist das Thema 'richtiges Verhalten in der Natur' ein Schwerpunkt. Wald ist mehr als eine Ansammlung von Bäumen. Mit der künftigen Ausstellung zeigen wir, wie vielfältig Holz eingesetzt werden kann und dies aufgrund nachhaltiger Wirtschaftsweise für den Wald kein Problem ist", unterstreicht Stock.

Viele Partner für den neuen Lehrpfad

Projektpartner sind "Respektiere deine Grenzen", die Burg Hohenwerfen und die Salzburger Jägerschaft als gemeinsame Geldgeber. Pro Holz, die Österreichischen Bundesforste, das Holztechnikum Kuchl und die HBLA Ursprung leisten mit Tafeln und Bauholz Unterstützung. LK_180614_61 (sm/mel)

Rückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.