Einleitungstext

Sammelanzeigen können nur für einen Bezirk gemeldet werden!



Hinweis: Während des Ausfüllens des elektronischen Formulars können Sie bisher eingegebene Daten mit dem Button "Zwischenspeichern" (am Ende der Seite) auf Ihrem PC im XML-Format zur späteren bzw. nochmaligen Verwendung abspeichern. Bei erneutem Formularaufruf laden Sie dann die vorher zwischengespeicherten Daten mit dem Button "Daten laden" (am Ende der Seite) wieder in das Formular. Haben Sie die Daten vom letzten Ansuchen gespeichert, so können Sie diese mit dem Button "Daten laden" uploaden.

Legende

Bitte beachten Sie

Fortschrittanzeige

Schritt  1  von  1

Formulardaten

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Allgemeine Informationen zum Thema Datenschutz und Ihren Rechten als betroffene Person einer Datenverarbeitung sowie zum Beschwerderecht bei der Datenschutzbehörde finden Sie unter www.salzburg.gv.at/datenschutz.

Gemäß Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung informieren wir Sie, dass die von Ihnen bekannt gegebenen personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zu dieser Verarbeitung können abgerufen werden unter:

Zusammenkunft/-künfte

Zusammenkunft/-künfte


Für Zusammenkünfte mit 51 bis einschließlich 250 Personen ist eine Anzeige an die lokale Gesundheitsbehörde erforderlich. Es gilt die „2G-Regel“. Es ist ein COVID-19-Beauftragter zu bestellen und eigenverantwortlich ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Das Konzept ist der Behörde nicht vorzulegen. Für die Verabreichung von Speisen und Getränken gelten die Bestimmungen des Gastgewerbes sinngemäß. Eine Erhebung von Kontaktdaten durch die verantwortliche Person ist verpflichtend durchzuführen.

Ausnahmen
Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des eigenen privaten Wohnbereichs zum Zweck der Teilnahme an Zusammenkünften ist für Personen, die über keinen 2G-Nachweis verfügen, nur für folgende Zusammenkünfte zulässig:
  • Begräbnisse
  • Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz 1953, BGBl. Nr. 98/1953
  • Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken, wenn diese zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit erforderlich sind
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte von Organen politischer Parteien, sofern eine Abhaltung in digitaler Form nicht möglich ist
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte von Organen juristischer Personen, sofern eine Abhaltung in digitaler Form nicht möglich ist
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte nach dem Arbeitsverfassungsgesetz – ArbVG, BGBl. Nr. 22/1974
  • das Befahren von Theatern, Konzertsälen und -arenen, Kinos, Varietees und Kabaretts, wenn dies mit mehrspurigen Kraftfahrzeugen erfolgt
  • Zusammenkünfte zu Proben zu beruflichen Zwecken und zur beruflichen künstlerischen Darbietung in fixer Zusammensetzung, Zusammenkünfte, die gemäß dem Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977 vom oder im Auftrag des Arbeitsmarktservice als Maßnahmen der Nach- und Umschulung sowie zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt durchgeführt werden, sowie für sonstige Zusammenkünfte zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken, zur Erfüllung von erforderlichen Integrationsmaßnahmen nach dem Integrationsgesetz, BGBl. I Nr. 68/2017, und zu beruflichen Abschlussprüfungen, und Zusammenkünfte der außerschuli8schen Jugenderziehung und Jugendarbeit, betreute Ferienlager sowie Zusammenkünfte im Spitzensport.


 
 
Beschreibung der Zusammenkunft

Beschreibung der Zusammenkunft

 
 
 
 
 
 
 
 
Es können bis zu 20 Zusammenkünfte gemeldet werden
Verantwortliche/r

Verantwortliche/r

 
 
 
 
Anrede
 
 
 
 
 
 
 
 
Erklärung

Erklärung


Ich nehme zur Kenntnis, dass ich gemäß § 18 Abs. 1 und 2 der 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 5. COVID-19-SchuMaV als Verantwortliche/r der Zusammenkunft verpflichtet bin, von Personen, die sich voraussichtlich länger als 15 Minuten am angegebenen Ort der Zusammenkunft aufhalten, zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung folgende Daten zu erheben habe:
  • Vor- und Familiennamen,
  • die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse und
  • Datum und Uhrzeit des Betretens des Ortes der Zusammenkunft.
Ich habe diese Daten für die Dauer von 28 Tagen vom Zeitpunkt ihrer Erhebung aufzubewahren und danach unverzüglich zu löschen. Diese Daten habe ich der Bezirksverwaltungsbehörde gemäß § 5 Abs. 3 Epidemiegesetz 1950 auf Verlangen zur Verfügung zu stellen.

Hinweise:
  • Im Falle von Besuchergruppen, die ausschließlich aus im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen bestehen, ist die Bekanntgabe der Daten von nur einer dieser Besuchergruppe angehörigen volljährigen Person ausreichend.
  • Die erhobenen Daten dürfen ausschließlich zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung verarbeiten und der Bezirksverwaltungsbehörde im Umfang ihres Verlangens übermitteln werden. Eine Verarbeitung der Daten zu anderen Zwecken ist unzulässig.
  • Im Rahmen der Verarbeitung und Übermittlung der erhobenen Daten sind geeignete Datensicherheitsmaßnahmen zu treffen und insbesondere sicherzustellen, dass die Daten nicht durch Dritte einsehbar sind.

  • Ich nehme zur Kenntnis, dass die angezeigte Zusammenkunft nur dann rechtmäßig stattfinden kann, wenn die Anzeige spätestens eine Woche zuvor bei der örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt wurde.

    Ich nehme zur Kenntnis, dass der Verantwortliche bei Zusammenkünften mit mehr als 100 Personen einen COVID-19-Beauftragten zu bestellen und ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen hat.

    Ich nehme zur Kenntnis, dass die Bezirksverwaltungsbehörde die Einhaltung der COVID-19-Präventionskonzepte stichprobenartig überprüfen kann. Zu diesem Zweck verpflichte ich mich, das COVID-19-Präventionskonzept während der Dauer der Zusammenkunft bereitzuhalten und auf Verlangen der Bezirksverwaltungsbehörde vorzulegen.

 
 
 

 

 
 
 
 
 

Navigationselemente

x