Einleitungstext

Meldung von Schäden nach Naturkatastrophen im Vermögen Privater. Der Schaden muss sich im Bundesland Salzburg ereignet haben. Die Anträge sind binnen 6 Monaten nach Schadenseintritt zu stellen.
"PRIVATE" können natürliche und juristische Personen wie Mieter/innen, Wohnungseigentümer/innen, Waldbesitzer/innen, Landwirtschaften, Unternehmen, Genossenschaften sowie Bringungs- und Agrargemeinschaften, Vereine usw. sein. Gebietskörperschaften sind nicht beihilfenberechtigt.

Hinweis: Während des Ausfüllens des elektronischen Formulars können Sie bisher eingegebene Daten mit dem Button "Zwischenspeichern" (am Ende der Seite) auf Ihrem PC im XML-Format zur späteren bzw. nochmaligen Verwendung abspeichern. Bei erneutem Formularaufruf laden Sie dann die vorher zwischengespeicherten Daten mit dem Button "Daten laden" (am Ende der Seite) wieder in das Formular. Haben Sie die Daten vom letzten Ansuchen gespeichert, so können Sie diese mit dem Button "Daten laden" uploaden.

Legende

Bitte beachten Sie

Fortschrittanzeige

Schritt  1  von  7

Formulardaten

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)


Gemäß Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung informieren wir Sie, dass die von Ihnen bekannt gegebenen personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zu dieser Verarbeitung können abgerufen werden unter www.salzburg.gv.at.

Allgemeine Informationen zum Thema Datenschutz und Ihren Rechten als betroffene Person einer Datenverarbeitung sowie zum Beschwerderecht bei der Datenschutzbehörde finden Sie unter www.salzburg.gv.at/datenschutz.


Antragsteller/in

Antragsteller/in

i 

Schadenseintritt: Der Schaden muss binnen 6 Monaten ab Schadenseintritt gemeldet werden. Ist der Schaden erst später erkannt worden (zB Lawinenschaden, Sturmschaden), so ist das Datum der Schadenserkennung einzutragen und weiter hinten im Antrag bei der Schadensbeschreibung zu erklären.
 
 
 
i 
 
 
Der Schaden wurde hauptsächlich durch folgende Naturkatastrophe verursacht:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Weitere Naturkatastrophen kamen hinzu:

Navigationselemente

x