Schutzgebiet

zur externen (Detail-) Ansicht wechseln

Tennengebirge
Landschaftsschutzgebiet

Auf einer sonnigen Salzachhochterrasse aus der Nacheiszeit breitet sich unterhalb der als NSG ausgewiesenen Gipfelzone des Tennengebirges ein breiter Streifen naturnaher Kulturlandschaft aus, das Landschaftsschutzgebiet "Tennengebirge". Darin eingebettet liegen viele Hecken, Tümpel, kleine Moore und Feuchtwiesen. Die Landschaftsstruktur ist weitgehend kleingliedrig und bietet vielfältige Blickwinkel mit attraktiven, oft plötzlich vor Augen tretenden, Fotomotiven. Viele auch in die Weite und in die Höhe führende Wanderwege bieten Erholung für Spaziergänger, Wanderer und Bergsteiger, für Naturbeobachter und Fotoenthusiasten. daraus resultiert ein sehr hoher Erholungswert, unterstützt durch viele individuelle Urlaubsangebote auf den oft harmonisch in die Landschaft integrierten Bergbauernhöfen.
Die ökologische Vielfalt der naturnahen Kulturlandschaft am Fuß des markanten Kalkstockes des Tennengebirges bis hinauf in die Almregion erlaubt das Vorkommen einer großen Zahl an seltenen und auch geschützten Pflanzenarten, wie zB: Diverse Orchideen, Seggen, Moose. In den Hecken trifft man neben der allgegenwärtigen Hasel unter anderen auch an: Gewöhnlich-Liguster, Trauben- und Vogelkirsche, Edel-Esche, Gewöhnlich-Schneeball, diverse Wildrosenarten und Beerensträucher.
Typisch sind Reh- und Gamswild, Dachs, Mauswiesel, Fuchs und Baummarder, Auer- und Haselhuhn, Sperlingskauz, Dreizehenspecht, Habicht und Steinadler, in tieferen Lagen auch der Kernbeisser. Es finden sich auch zahlreiche Fledermäuse im Gebiet, zB Großer Abendsegler, Wimper- und Zwergfledermaus. Erdkröte, Feuersalamander, Gras- und Laubfrosch, Blindschleiche, Ringelnatter, Zaun- und Bergeidechse zählen zu den Vertretern der Herpetofauna. Zur reichhaltigen Fauna gehören auch viele Schmetterlingsarten, Käfer, und Kleinsäuger über Spitzmäuse bis hin zu echten Mäusen.
in SAGISmobile anzeigen