Schutzgebiet

Lonka Mäander Teil Süd
Kategorie:Geschützter Landschafteil (GLT)
NOKEY:GLT00090
Fläche:34,86 ha
Seit:1991
Schutzzweck:VO 7/253-15/13-1991, 19.4.1991
Rechtsgrundlage:NSchG
Beschreibung:Der mäandrierende, schleifenbildende, Weißpriachbach, auch als Lonka bekannt, bahnt sich seinen Weg durch Feinsand-Schluff-Untergrund der so genannten "Lonka-Mäander". Trotz des geringen Gefälles ist die Strömung so stark, dass der Bach sich seine Ufer durch Anschwemmung und Unterhöhlung selbst gestaltet. Bei Hochwasser tritt er über die Ufer und durchfeuchtet die angrenzenden Wiesenflächen.
Flora:Begleitet wird die Lonka von unterschiedlich stark durchfeuchteten Feuchtwiesen mit charakteristischer Vegetation wie Fieberklee, Schlangenknöterich, Seggen- und Knabenkrautarten, unterbrochen von Erlen-Weiden-Gesellschaften.
Fauna:Im GLT Lonka-Mäander findet sich unter den zahlreichen Schmetterlingsarten auch der Blauschillernde Feuerfalter, der auf das Vorkommen des Schlangenknöterichs angewiesen ist. Bergmolch und Grasfrosch nutzen das Gebiet als Landleben am Bach.
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum: 20 Lungauer Zentralraum; 21 Niedere Tauern;
Bewertung:
Ökologie: 5: sehr groß Erholung: 4: groß
Artenschutz: 3: durchschnittlich Wohlfahrt: 3: durchschnittlich
Landschaftsästhetik: 5: sehr groß Nutzung: 1: keine, sehr gering
Wissenschaft: 3: durchschnittlich Kulturgeschichte: 2: gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
8.5.1991 348.583 m² VO 7/253-15/13-1991
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]