Schutzgebiet

Entrische Kirche
Kategorie:Europaschutzgebiet - Natura2000 (ESG)
NOKEY:ESG00013
Fläche:6,39 ha
Seit:2005, letzte Ausweisung 2006
Schutzzweck:LGBl 128/2000, § 3
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Sitecode:AT3224000
Beschreibung:Im Klammsteinkalk am orografisch rechten Eingang zum Gasteinertal liegt hoch über der dort schluchtartig eingeschnittenen Achensohle die historische und als wichtigstes Fledermauswinterquartier von Salzburg unter Europaschutz gestellte "Entrische Kirche". Heimliche Protestantenzusammenkünfte während der Gegenreformation um 1732 (Protestantenvertreibung) gaben ihr den Namen. Alljährlich überwintern hier bei gleichmäßigen +6°C zwischen 130 und 170 Fledermäuse mehrerer Arten. Für die Alpen Salzburgs und Bayerns gilt die Höhle ganzjährig als eine der bedeutendsten Fledermaushöhlen überhaupt. Führungen im nur ihr erstes Drittel umfassenden Schauhöhlenabschnitt beschränken sich mit Rücksicht auf die Bedeutung der Höhle als Winterquartier auf das Sommerhalbjahr.
Flora:
Fauna:Grund für die Unterschutzstellung war der außergewöhnliche Arten- und Individuenreichtum der "Entrischen Kirche" an Fledermäusen, welche die Höhle vor allem als Winterquartier nutzen. Unter anderem wurden Großes Mausohr, Kleine Hufeisennase, Nord-, Mops-, Zwerg-, Fransen-, und Wasserfledermaus bei wissenschaftlichen Erhebungen nachgewiesen. Die Höhlenfauna weist aber auch Insekten und Spinnentiere auf: Höhlenradnetzspinne, Walzenspinnen, Milbenarten sowie Wegdornspanner und Zackeneule, die beide Letzgenannten sind Höhlenüberwinterer.
Anmerkung:Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen gemäß FFH RL (Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie 92/43/EWG)
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum:
Bewertung:
Ökologie: 1: keine, sehr gering Erholung: 1: keine, sehr gering
Artenschutz: 1: keine, sehr gering Wohlfahrt: 1: keine, sehr gering
Landschaftsästhetik: 1: keine, sehr gering Nutzung: 1: keine, sehr gering
Wissenschaft: 1: keine, sehr gering Kulturgeschichte: 1: keine, sehr gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
22.2.2005 63.943 m² Meldung EU
22.12.2006 63.943 m² LGBl 128/2006, Verordnung
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
VSR: 0 m²
FFH: 63.943 m²
VSR und FFH: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]