Schutzgebiet

Lahntal
Kategorie:Landschaftsschutzgebiet (LSG)
NOKEY:LSG00035
Fläche:209,55 ha
Seit:1976, letzte Ausweisung 2003
Schutzzweck:LGBl 83/2003
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Beschreibung:Das "Lahntal" weist eine deutliche Trogtalausprägung und Moränen als glazialen Zeitzeugen auf. Dazu kommen spät- und vor allem nacheiszeitliche Schotteralluvionen (Flussablagerungen) der Ursalzach, bevor sie sich durch die Schottermassen hindurchgeschürft und ihren heutigen Verlauf gebildet hat. Das glazial überprägte, mit Moränenmaterial verlegte Tal hatte keinen Abfluss mehr. Durch die dadurch einsetzende Wasseraufstauung kam es zur Moorbildungen. Dementsprechend gilt der Schutzzweck der Erhaltung des besonderen landschaftsästhetischen Wertes des Gebietes einschließlich nacheiszeitlich gewachsener, in kleiner Zahl noch natürlicher bzw. naturbelassen wirkender Moorflächen. Für Betrachter naturnaher Landschaften leitet sich daraus ein besonders hoher Erholungswert ab.
Flora:Das durch die Entwässerung gestörte Moor weist trotzdem noch die typische Moorvegetation mit Arten wie Torfmoose, verschiedene Sauergräser (Seggen) und auffällige Wollgrasarten auf.
Fauna:In den Wäldern des Gebiets brüten Buntspecht, Blau- und Kohlmeise, Kleiber, Buchfink und Waldbaumläufer.
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:V: Geschützte Landschaft / Geschütztes Marines Gebiet
Landschaftsraum: 13 Kitzbüheler Alpen; 24 Zeller und Saalfeldener Becken;
Bewertung:
Ökologie: 5: sehr groß Erholung: 4: groß
Artenschutz: 4: groß Wohlfahrt: 3: durchschnittlich
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 3: durchschnittlich
Wissenschaft: 3: durchschnittlich Kulturgeschichte: 1: keine, sehr gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
27.2.1976 2.095.534 m² LGBl 21/1976, Verordnung
18.12.1980 2.095.534 m² LGBl 103/1980, Verordnung
23.9.2003 2.095.534 m² LGBl 83/2003, Artikel 13 (Schutzzweck)
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
Fläche 4: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]