Schutzgebiet

Mönchsberg-Rainberg
Kategorie:Landschaftsschutzgebiet (LSG)
NOKEY:LSG00042
Fläche:83,86 ha
Seit:1973, letzte Ausweisung 2003
Schutzzweck:LGBl 83/2003
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Beschreibung:Festungsberg und Nonnberg sind aus Dolomit und Dachsteinkalk aufgebaut. Über dem vom Heiligen Rupert gegründeten Benediktinenkloster thront auf dem Festungsberg die Festung Hohensalzburg. Mönchsberg und Rainberg bestehen dagegen weitestgehend aus Konglomerat. Das Landschaftsschutzgebiet "Mönchsberg-Rainberg" besticht mit seinen alten Wehrbauten durch seine parkartige Gestaltung mit einem kleingliedrigen Wechsel von Wiesen und Waldflächen. Er ist als Naherholungsgebiet besonders beliebt. Der Rainberg war vorgeschichtlich seit der Jungsteinzeit besiedelt und wurde im Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert als Weidegebiet genutzt. Sein Südabhang beherbergt eine wärmeliebende Steppenvegetation. Schutzzweck ist die Erhaltung des Charakters der Landschaft und des Landschaftsbildes.
Flora:Den Nordabfall des Festungsberges bedeckt ein Bergahorn-Eschen-Wald (Schluchtwald), der Südhang ein edellaubreicher Mischwald. Auf dem Mönchsberg gedeihen Buchen- und Eichen-Hainbuchenbestände. Die Mauerspalten der Festung sind besetzt mit Vertretern der Farne, dem Zymbelkraut und Glaskraut. Die Felsen beherbergen Relikte der einstigen Magerrasen. Am Rainberg sind wärmeliebende Steppenpflanzen wie Ginsterarten und der Hügelmeier sowie verschiedene seltene Arten von trockenresistenten Gräsern zu finden. Ein junger Hainbuchenwald bedeckt das Rainbergplateau.
Fauna:Als hier brütende Standvögel fliegen Dohlen und Turmfalken elegant um die alten Gemäuer. Bemerkenswerte Wintergäste sind Alpenbraunelle und Alpenmauerläufer. Seit vielen Jahren ist das regelmäßige Brutvorkommen des Uhus in den Felswänden eine Besonderheit.
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:V: Geschützte Landschaft / Geschütztes Marines Gebiet
Landschaftsraum: 4 Salzburger Zentralraum;
Bewertung:
Ökologie: 4: groß Erholung: 4: groß
Artenschutz: 3: durchschnittlich Wohlfahrt: 4: groß
Landschaftsästhetik: 5: sehr groß Nutzung: 3: durchschnittlich
Wissenschaft: 2: gering Kulturgeschichte: 3: durchschnittlich
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
22.11.1973 838.363 m² LGBl 126/1973
30.4.1975 838.363 m² LGBl 36/1975, Änderung § 1, Abs. 2
16.5.1975 838.363 m² LGBl 46/1975, Änderung § 1, Abs. 2
16.3.1981 838.363 m² LGBL 23/1981
23.9.2003 838.649 m² LGBl 83/2003, Art. 17 § 12, 14, 1 (Schutzzweck)
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
Fläche 4: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]