Schutzgebiet

zur mobilen Ansicht wechseln
Salzachauen
Kategorie:Europaschutzgebiet (ESG)
NOKEY:ESG00021
Fläche:1.144,67 ha
Seit:2002, letzte Ausweisung 2015
Schutzzweck:
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Sitecode:AT3209022
Beschreibung:Mit ihren Teilgebieten Antheringer und Weitwörther Au südlich von Oberndorf und St. Georgener und Irlacher Au nördlich davon bilden die Salzachauen einen der artenreichsten Naturräume Salzburgs. Kennzeichnend sind die nicht gestaute Salzach und das geschlossene flussbegleitende Auwaldband, das sich in Bayern und Oberösterreich fortsetzt. Im Rahmen des ersten Abschnitts des grenzüberschreitenden Projekts "Sanierung Untere Salzach" wurde der Salzach südlich von Oberndorf wieder Raum für eine natürliche Entwicklung gegeben. In einem LIFE-Naturschutzprojekt finden seit 2015 im Auwaldökosystem umfangreiche Renaturierungsmaßnamen statt.
Flora:Klassische Auwaldgehölze wie Silberweide, die seltene Schwarzpappel, Esche und Grauerle bestimmen neben forstlich geprägten Teilen mit Fichte und Hypridpappel das Waldbild. Charakteristisch ist der Reichtum an Frühjahrsblühern vor dem Laubaustrieb, bevor ihnen das neue Blätterdach das Sonnenlicht nimmt: Schneeglöckchen, Frühlings-Knotenblume, Blaustern, Gewöhnliche Wald-Primel (ehem. Frühlings-Schlüsselblume) und Bärlauch bestimmen die Bodenvegetation. Als Besonderheit kommt das Grüne Gabelzahnmoos vor.
Fauna:In den Auen leben Biber, Fischotter, Haselmaus, Siebenschläfer sowie Mopsfledermaus und andere Fledermausarten. Die Amphibien sind mit Gelbbauchunke, Kammolch, Teichmolch, Erdkröte, Laubfrosch, Seefrosch,Grasfrosch und Springfrosch vertreten, die Reptilien v.a. mit Zauneidechse, Schlingnatter sowie Ringelnatter und die Fische mit dem Huchen. Unter den zahllosen Insektenarten stechen 15 Libellenarten, der totholzbewohnende Scharlachkäfer und zahlreiche Laufkäferarten sowie über 500 Schmetterlingsarten hervor. Die Vogelwelt ist mit vielen Wasservogelarten, Silberreiher, Schwarzmilan, Wespenbussard und weiteren Greifvögeln vertreten. Neben dem für die Auen typischen Pirol kommen unzählige Kleinvögel vor, wie zB. Eisvogel, Grauspecht, Mittelspecht und Halsbandschnäpper.
Anmerkung:Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen gemäß FFH RL (Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie 92/43/EWG) Erhaltung der wildlebenden Vogelarten gemäß VR (Vogelschutz-Richtlinie 79/409/EWG)
Biogeographische Region: k: Kontinental
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum: NSL00001 Nordwestlicher Flachgau;
Bewertung:
Ökologie: Erholung:
Artenschutz: Wohlfahrt:
Landschaftsästhetik: Nutzung:
Wissenschaft: Kulturgeschichte:
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
3.12.2002 11.435.308 m² Meldung EU (FFH und VR)
17.3.2015 11.446.728 m² Meldung EU (Vergrößerung FFH, 21 ha)
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
VS-RL: 5.216.745 m²
FFH-RL: 246.660 m²
VS-RL und FFH-RL: 5.983.323 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]