Schutzgebiet

Untersberg
Kategorie:Landschaftsschutzgebiet (LSG)
NOKEY:LSG00051
Fläche:4.406,59 ha
Seit:1960, letzte Ausweisung 2008
Schutzzweck:LGBl 59/2008, LGBl 83/2003
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Beschreibung:Der "Untersberg" ist der nördlichste Ausläufer der Berchtesgadner Alpen und zum größten Teil aus Kalk (gebankter Dachsteinkalk) aufgebaut. Am Plateaurand im Süden finden sich steile Felswände während der Nordabfall aus Schluchten und kleinen Tälern besteht. Der Gebirgsstock ist wegen des klüftigen Gesteins reich an Karstphänomenen (Karren, Höhlen). Seit der Römerzeit wird hier, bis heute, Marmor abgebaut. Die unverwechselbar markante Hochgebirgslandschaft des Untersberges mit ihrem ebenen Vorland zeigt einzigartige landschaftsästhetische Reize und weist als leicht erreichbares sowie gut ausgestattetes Wander- bzw. Naherholungsgebiet für die Landeshauptstadt Salzburg besonders hohen Erholungswert auf.
Flora:Die Bergflanken sind mit unterschiedlichen Waldtypen mit Buchen, Kiefern, Fichten und auch Auwald besetzt. In den Waldbereichen sind zahlreiche Moose und Flechten angesiedelt. Je nach Höhenstufe findet man Alpenrose, Alpenveilchen, Eibe, Enziane, Steinbrech und Orchideen. Für einen Teil des Landschaftsschutzgebietes gilt die Pflanzenartenschutz-Verordnung: Latsche, Zirbe, Schneerose, Eisenhut, Alpenrose und Maiglöckchen sind vollkommen geschützte Arten, die nicht gepflückt werden dürfen!
Fauna:Um den Salzburger Hochthron kreisen Alpendohlen. Weiters wurden Auer-, Hasel- und Scheehuhn nachgewiesen. Die freifliegenden Gänsegeier des Tiergartens Hellbrunn, auch Weißkopfgeier genannt, brüten jährlich in wenigen Paaren in den Felswänden bei Grödig und umkreisen auch gerne den Untersberg. Wer sich ruhig verhält, kann Gamswild und Rehe beobachten.
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:V: Geschützte Landschaft / Geschütztes Marines Gebiet
Landschaftsraum: 4 Salzburger Zentralraum; 9 Kalkhochalpen;
Bewertung:
Ökologie: 5: sehr groß Erholung: 4: groß
Artenschutz: 4: groß Wohlfahrt: 4: groß
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 2: gering
Wissenschaft: 4: groß Kulturgeschichte: 3: durchschnittlich
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
28.8.1960 0 m² LGBl 53/1960
14.10.1981 46.613.772 m² LGBl 74/1981
23.9.2003 46.202.320 m² LGBl 83/2003, Art. 31, Änderung §§ 12, 14, 1 (Schutzzweck)
11.7.2008 46.071.918 m² LGBl 59/2008, Herausnahme ESG/LSG Untersberg
28.11.2008 44.065.907 m² LGBl 96/2008, Grenzänderung
Teilflächen:
Fläche 1: 43.956.941 m²
Fläche 2: 108.966 m²
Fläche 3: 0 m²
Fläche 4: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]