Schutzgebiet

Weidmoos
Kategorie:Europaschutzgebiet - Natura2000 (ESG)
NOKEY:ESG00003
Fläche:140,57 ha
Seit:2005, letzte Ausweisung 2015
Schutzzweck:LGBl 36/2006, § 2
LGBl 36/2006
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Sitecode:AT3225000
Beschreibung:Das Weidmoos bildet zusammen mit dem Bürmooser Moor und dem Ibmer Moor (Oö.) den größten Moorkomplex Österreichs. Nach dem bis ins Jahr 2000 andauernden industriellem Torfabbau waren von der ursprünglichen Hochmoorlandschaft nur noch Restflächen übrig geblieben. Nach Umsetzung großflächiger Renaturierungsmaßnahmen im Zuge eines LIFE-Naturschutzprojekts (2004 bis 2007) präsentiert sich das Weidmoos heute als ein Mosaik aus ausgedehnten Wasser- und Sumpfflächen, großen Schilfbereichen, Weidengebüsch und Streuwiesen. Der südliche Teil ist durch einen, teilweise rollstuhlgeeigneten Rundweg mit Aussichtsturm erschlossen. Die übrigen Bereiche sind der Vogelwelt vorbehalten und dürfen nicht betreten werden.
Flora:Nur beispielhaft können einige seltene und naturschutzfachlich bedeutsame Pflanzenarten genannt werden: In den dauerhaft nassen Bereichen finden sich Froschlöffel, Wasserstern, Quirlblättriges Tausendblatt, Dreispaltige Wasserlinse und Große Teichlinse. Im Hochmoorrest kommen typische Hochmoorarten wie Rundblättriger und Mittlerer Sonnentau, Moosbeere, Rosmarinheide und verschiedene Torfmoose vor, sowie ein kleiner Bestand des Moorbärlapps. In den noch jungen Streuwiesen und an Ruderalstellen haben sich einige bemerkenswerte Arten etablieren können wie z.B. Zypergrassegge, Helmknabenkraut, Kleines Tausendgüldenkraut sowie Gelbes und Braunes Zypergras. Da die erst nach dem Torfabbau entstandenen Streuwiesen ansonsten noch artenarm sind, wird hier seit 2015 das Projekt "Wiesenvielfalt Weidmoos" zur Erhöhung der Artenvielfalt der Streuwiesen durch Ansaat und Mähgutübertragung durchgeführt.
Fauna:Das Weidmoos ist als "Vogelparadies" bekannt. Seit der Renaturierung ist es - neben den Salzachauen - Salzburgs artenreichster Vogellebensraum. Vom Aussichtsturm aus können etwa Kiebitze, Rohrweihe, Zwergtaucher, eine große Lachmöwenkolonie, Silber- und Graureiher sowie Graugänse beobachtet werden. Besonderheiten unter den Kleinvögeln sind das Weißsterniges Blaukehlchen und - als Wintergast - der Raubwürger. Die Liste aller im Weidmoos vorkommenden Vogelarten findet man unter www.weidmoos.at. Außergewöhnlich artenreich präsentiert sich auch die Amphibien- und Reptilienfauna mit Gelbbauchunke, Erdkröte, Ringelnatter, Schlingnatter, Bergeidechse, Zauneidechse, Blindschleiche, Springfrosch, Laubfrosch und Kleinem Teichfrosch. Bemerkenswert sind auch Biber, Fischotter, Haselmaus und eine reiche Libellen-, Schmetterlings-, Muschel- und Schneckenfauna.
Anmerkung:1. Erhaltung des Weidmooses als Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet für a) Vogelarten gemäß Anhang I der Vogelschutzrichtlinie (zB Blaukehlchen, Rohrweihe, Zwergrohrdommel, Tüpfelsumpfhuhn, Kampfläufer, Kornweihe und Silberreiher), b) Zugvögel und c) weitere seltene und gefährdete Vogelarten; 2. Erhaltung und Wiederherstellung der Lebensräume für die in Z 1 genannten Arten; 3. Erhaltung des Charakters der Landschaft als offene Feuchtgebietslandschaft; 4. Erhaltung geschützter und gefährdeter Pflanzen- und Tierarten und ihrer Lebensräume; 5. Erhaltung der ökologischen Funktionsfähigkeit der Hochmoorflächen als Lebensraum für spezifische Pflanzen- und Tierarten.
Biogeographische Region: k: Kontinental
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum:
Bewertung:
Ökologie: 1: keine, sehr gering Erholung: 1: keine, sehr gering
Artenschutz: 1: keine, sehr gering Wohlfahrt: 1: keine, sehr gering
Landschaftsästhetik: 1: keine, sehr gering Nutzung: 1: keine, sehr gering
Wissenschaft: 1: keine, sehr gering Kulturgeschichte: 1: keine, sehr gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
22.2.2005 1.359.313 m² Meldung EU
26.4.2006 1.359.313 m² LGBl 36/2006
17.3.2015 1.405.680 m² Meldung EU
15.6.2015 1.405.680 m² LGBl 53/2015, Erweiterung, Änderung §7
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
VSR: 1.405.680 m²
FFH: 0 m²
VSR und FFH: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]