Schutzgebiet

Eiskapelle im Griessbachgraben
Kategorie:Naturdenkmal (NDM)
NOKEY:NDM00124
Fläche:142,06 ha
Seit:1974
Schutzzweck:
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Beschreibung:Der durch Abschmelzung unterhöhlte Lawinenkegel, im Volksmund Eiskeller oder "Eiskapelle im Grießbachgraben" (Gemeinde Hintersee) genannt, liegt in einem Kessel im Nordostabfall des Wieserhörndls. Die Steilheit der Wände lässt die Lawinen über Runsen (Rinnen) in den Kesselboden stürzen. Durch die Fallgeschwindigkeit und davon ausgelösten hohen Druck beim Aufprall wird der Schnee zusammengepresst. Ein talauswärts liegender Moränen- und Schuttkegel verhindert den Weitertransport des Lawinenschnees. Schattige Lage und lokalklimatisch bedingt große Niederschlagsmengen unterstützen die alljährliche Erneuerung und damit den Fortbestand der Eiskapelle.
Flora:
Fauna:
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:III: Naturdenkmal
Landschaftsraum: 6 Osterhorngruppe;
Bewertung:
Ökologie: 1: keine, sehr gering Erholung: 2: gering
Artenschutz: 1: keine, sehr gering Wohlfahrt: 2: gering
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 1: keine, sehr gering
Wissenschaft: 2: gering Kulturgeschichte: 2: gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
14.10.1974 1.420.554 m² XII/N-1651/15-1974
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]