Schutzgebiet

Gollinger Wasserfall
Kategorie:Naturdenkmal (NDM)
NOKEY:NDM00197
Fläche:3,01 ha
Seit:1985
Schutzzweck:
Rechtsgrundlage:Naturschutzgesetz
Beschreibung:Der aus einer dunklen Quellgrotte der Schwarzenbachhöhle entspringende, sich über zwei Stufen von knapp 80 m in ein rundes Tosbecken ergießende "Gollinger Wasserfall", wurde zwischen 1798 und 1805 auf Wunsch des Salzburger Domherrn Fürst Ernst von Schwarzenberg mit Weg- und Steiganlagen versehen. Der Wasserfall mit dem zu Schneeschmelz- und Hochwetterzeiten eindrucksvolle Wassermengen führenden Schwarzenbach, mit ehemaliger Nutzung als Mühlenantrieb, war ein beliebtes Motiv für Maler der Romantik. Heute ist er ein besonders attraktives und leicht erreichbares Fotomotiv.
Flora:Im Umfeld des Wasserfalls stockt ein Schluchtwald mit Edel-Esche, Bergahorn, Fichte und Tanne. Die Sprühnebel des Wasserfalles bewirken eine permanent hohe Luftfeuchtigkeit als ideale Voraussetzung für üppiges Moos- und Flechtenwachstum.
Fauna:
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:III: Naturdenkmal
Landschaftsraum: 9 Kalkhochalpen;
Bewertung:
Ökologie: 3: durchschnittlich Erholung: 3: durchschnittlich
Artenschutz: 3: durchschnittlich Wohlfahrt: 2: gering
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 2: gering
Wissenschaft: 2: gering Kulturgeschichte: 2: gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
17.5.1985 30.077 m² 3/41-398/19-1985
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]