Schutzgebiet

zur mobilen Ansicht wechseln
Sieben Möser Gerlosplatte
Kategorie:Naturschutzgebiet (NSG)
NOKEY:NSG00002
Fläche:167,75 ha
Seit:1981, letzte Ausweisung 2006
Schutzzweck:Ergibt sich aus:
Sieben Möser-Gerlosplatte-Europaschutzgebietsverordnung (RIS)
Rechtsgrundlage:Salzburger Naturschutzgesetz 1999, § 19
Beschreibung:Je nachdem in welche Richtung man die Gerlos-Mautstraße befährt, so trifft man kurz nach oder vor der Tiroler Grenze auf einen Moorkomplex mit Latschengürtel. Das Ringhochmoor mit den Ausprägungen von Bulten, Erosionsrinnen, Schlenken, ist ein Mosaik aus Moor und Wald und liegt in einer glazial überformten Hangverflachung am Fuße des Plattenkogels.
Flora:Die verschiedenen Vegetationsbereiche aus Rasenbinsen-Torfmoos mit Heidekraut und Wollgras und die feuchten Stellen mit Schlammseggen-Torfmoos und Schwingrasen besetzt mit Segge, Binse, Torfmoosen und Sonnentau sind stark ineinander verzahnt. Der Moorbereich wird von Gräben durchzogen und von einem Latschengürtel mit Übergang zum Fichten-Zirbenwald umgrenzt.
Fauna:Die starke Strukturierung der Vegetation eines Gebietes weist meist einen hohen Artenreichtum an Tieren aus. Nicht nur die Vogelwelt ist stark vertreten, sondern auch die Insektenwelt, die eine reiche Libellen- und Spinnenfauna aufweisen kann. Nicht zu vergessen sind die ortsüblichen Bewohner wie Rehwild, Fuchs und Marder.
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum: NSL0010a Westliche Hohe Tauern;
Bewertung:
Ökologie: 5: sehr groß Erholung: 3: durchschnittlich
Artenschutz: 4: groß Wohlfahrt: 2: gering
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 2: gering
Wissenschaft: 4: groß Kulturgeschichte: 1: keine, sehr gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
16.4.1981 1.677.542 m² LGBl 31/1981, Verordnung
17.12.1999 1.677.542 m² LGBl 32/2000, Änderung § 1a
19.6.2006 1.677.543 m² LGBl 51/2006, Artikel VI (Natur- und Europaschutzgebiet)
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]