Schutzgebiet

Mur-Mäander
Kategorie:Geschützter Landschafteil (GLT)
NOKEY:GLT00060
Fläche:20,32 ha
Seit:1987
Schutzzweck:
Rechtsgrundlage:NSchG
Beschreibung:Durch die Aufschotterungen der Mur und des Zederhausbaches in das glazial angelegte Tal wurde das Gefälle der Mur derart vermindert, dass diese zum Mäandrieren zwischen den Schottern gezwungen ist. Durch die Fließgeschwindigkeit werden Prall- und Gleithänge ausgebildet, das mitgebrachte Geröll hin und geschoben, wobei kleine Schotterbänke gebildet werden oder kleine Tümpel damit abgeschnitten.
Flora:Der früher begleitende Auwald ist einer landwirtschaftlichen Nutzfläche gewichen. Vereinzelte Erlen- und Weidengruppen stützen Uferbereiche und beschatten das Gewässer mit ihren Kronen, ansonsten folgen Hochstaudenfluren dem Ufer. In den Murschleifen sind artenreiche Wiesen zu finden.
Fauna:
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum: 20 Lungauer Zentralraum; 21 Niedere Tauern;
Bewertung:
Ökologie: 5: sehr groß Erholung: 3: durchschnittlich
Artenschutz: 4: groß Wohlfahrt: 3: durchschnittlich
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 1: keine, sehr gering
Wissenschaft: 3: durchschnittlich Kulturgeschichte: 2: gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
20.5.1987 203.248 m² VO 7-60/3-35/5-1987
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]