Schutzgebiet

Hollersbacher Feuchtwiesen
Kategorie:Geschützter Landschafteil (GLT)
NOKEY:GLT00062
Fläche:11,70 ha
Seit:1987
Schutzzweck:VO 4-84.130/1987, 29.9.1987
Rechtsgrundlage:NSchG
Beschreibung:Das Moor- und Sumpfgebiet der "Hollersbacher Feuchtwiesen" ist einer der letzten Feuchtflächenreste im Pinzgauer Salzachtal. Trotz der bis an den Rand reichenden Siedlung ist das Gebiet durch feuchte und trockene Flächen, Tümpel und Gehölze reich strukturiert, wodurch es zu einem wichtigen Areal für Brut- und Zugvögel wird. Großseggen-, Hochstauden-, Flachmoor- und Pfeifengraswiesen sowie Bruchwaldreste zeugen von früher wesentlich weiträumiger vorhanden gewesenen, vergleichbaren Vegetationsverhältnissen.
Flora:Das Feuchtgebiet ist reich an Orchideen wie zB Sumpf-Ständel und Breitblatt-Knabenkraut.
Fauna:Die verschiedensten Vegetationseinheiten bieten vielerlei Tieren ein gutes Nahrungsgebiet. Der Mäusebussard geht auf Beutejagd. Feldlerche und Braunkehlchen leben hier als bodenbrütende Zugvögel während Stelzenarten, Schwalben und Rohrammern im Gebiet während ihres Zuges rasten. Die Amphibien sind mit Wasserfrosch, Grasfrosch und Gelbbauchunke vertreten, die Reptilien mit Ringelnatter und Zauneidechse.
Anmerkung:
Biogeographische Region: a: Alpin
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum: 14 Pinzgauer Salzachtal;
Bewertung:
Ökologie: 4: groß Erholung: 3: durchschnittlich
Artenschutz: 5: sehr groß Wohlfahrt: 3: durchschnittlich
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 2: gering
Wissenschaft: 4: groß Kulturgeschichte: 1: keine, sehr gering
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
4.11.1987 116.973 m² VO 4-84.130/1987
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]