Schutzgebiet

Goldberg-Feuchtbiotop
Kategorie:Geschützter Landschafteil (GLT)
NOKEY:GLT00066
Fläche:1,19 ha
Seit:1988
Schutzzweck:VO 4/50-4296/1-1986, 21.12.1987
Rechtsgrundlage:NSchG
Beschreibung:Der Bereich des "Goldberg-Feuchtbiotopes" in Straßwalchen fällt durch seinen baum- und gebüschbesetzten Abhang (vermutlich eine ehemalige Mergelgrube) und durch besonderen Strukturreichtum auf. Dazu gehören Feldgehölze mit artenreichen Säumen. Der im Osten liegende, ungedüngte, Feuchtwiesenbereich wird von Quellen gespeist.
Flora:Der Waldbereich weist an Baum- und Straucharten Stiel-Eiche, Rot-Buche, Hainbuche, Trauben- und Vogelkirsche, Kreuzdorn, Schwarz-Holunder, Echt-Seidelbast und Heckenrose auf, an Gebüschen kommen Gewöhnlich-Spindelstrauch (=Pfaffenkäppchen), Gewöhnlich-Haselnuss und Gewöhnlich-Schneeball vor. In der Feuchtwiese leben vier Orchideenarten, Bitter-Kreuzblume, Herbstzeitlose, Klein-Pfeifengras, Breitblatt-Wollgras und andere.
Fauna:Die Vogelwelt ist unter anderem mit Fitis, Gelbspötter, Garten- und Mönchsgrasmücke, Goldammer und vielen weiteren Arten vertreten.
Anmerkung:Im landwirtschaftlich intensiv genutzten Raum sind solche Ökoinseln ein wichtiger Bereich, in dem sich Tier- und Pflanzenarten zurückziehen können und so der Artenverarmung entgegenwirkt werden kann.
Biogeographische Region: k: Kontinental
IUCN:IV: Biotop-/Artenschutzgebiet mit Management
Landschaftsraum: 2 Vorlandseen;
Bewertung:
Ökologie: 5: sehr groß Erholung: 3: durchschnittlich
Artenschutz: 5: sehr groß Wohlfahrt: 3: durchschnittlich
Landschaftsästhetik: 4: groß Nutzung: 2: gering
Wissenschaft: 4: groß Kulturgeschichte: 3: durchschnittlich
Flächendetails:
Datum ab Fläche Info
13.1.1988 11.908 m² VO 4/50-4296/1-1986
Teilflächen:
Fläche 1: 0 m²
Fläche 2: 0 m²
Fläche 3: 0 m²
Biotope [ein-/ausblenden]
Grundstücke [ein-/ausblenden]