Salzburger geben den Ton an

Schausberger besuchte die Salzburger Firma, die dutzenden Medien ihr akustisches Gesicht gibt

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.02.1997
 

LK Wer kennt nicht die Anfangsmelodie der Zeit im Bild? Aber wem ist schon aufgefallen, daß sich hinter der Melodie der Donauwalzer versteckt und daß der "Jingle" in Salzburg entstanden ist? Landeshauptmann Univ.-Doz. Dr. Franz Schausberger besuchte gestern, Dienstag, 25. März, die Salzburger Firma "Foster Kent" ("Jingle Boys"), die für diesen und viele andere akustische Erkennungszeichen des ORF verantwortlich ist. "Hier dokumentieren junge Salzburger, was im Multi-Media Bereich möglich ist," stellte der Landeshauptmann fest.

Erst vor knapp mehr als zehn Jahren ist die kleine Firma entstanden. Anfangs hatte man in einem Keller in Eugendorf Musik gemacht und begonnen, "Jingles" zu produzieren. "Guten Morgen mit Ö3" war eines der ersten Produkte von Peter Kent und Thomas Foster, die hinter der Firma stehen. Die beiden jungen Produzenten erlebten in den folgenden Jahren einen großen Aufschwung. Als sich der ORF mit Neville Brody ein neues Design gab, waren es Foster und Kent aus Salzburg, die sich in einer internationalen Konkurrenz durchsetzten und das akustische Gesicht des ORF hinzufügten. Noch heute, jedesmal wenn die Zeit im Bild beginnt oder auch zu Beginn der Werbung, hört man ein Produkt aus dem Studio der Salzburger.

Die Firma hat aber längst die österreichischen Grenzen hinter sich gelassen. Zur Zeit arbeitet man an einem akustischen "face-lifting" für das norddeutsche N-Joy-Radio, das der meistgehörte Sender in der Region ist. Von der Erkennungsmelodie, über den Nachrichtenjingle bis hin zu diversen Progammkennungen wird zur Zeit alles in Salzburg erarbeitet.

Die internationalen Aktivitäten der Salzburger sehen so aus, daß man beispielsweise Jingles sogar mit professionellen Studiomusikern in Los Angeles einspielt. Man habe sich im teureren Segment der Werbeproduktion etabliert, sagen Thomas Foster und Peter Kent. Als Beispiel präsentierten sie einen Werbespot für ein Parfüm, der in Polen gezeigt wird und der künstlerischen Anspruch hat.

Vorteil Kulturland und Chance Olympia

Salzburg bietet für eine Multimedia-Firma wie "Foster Kent" den Vorteil, daß man auf eine solide kulturelle Szene zurückgreifen kann. Immer wieder werden Jingles beispielsweise mit Hilfe von Musikern des Mozarteums aufgenommen. Auch Olympia 2006 sieht man als große Chance der wirtschaftlichen Entwicklung. Hier erhofft man sich Aufträge, die neue Impulse geben könnten. b38-002