Landtag gedachte verstorbener, ehemaliger Abgeordneter

Peter Rotschopf und Johann Eder hatten wesentlichen Anteil am Wiederaufbau Salzburgs

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.02.1999
 
Medium: Landeskorrespondenz
LK · Eingangs der heutigen Plenarsitzung gedachte der Salzburger Landtag Peter Rotschopf, der am 13. Jänner, und Ök.-Rat Johann Eder, der am 1. Februar gestorben ist. Landtagspräsident Univ.-Prof. Dr. Helmut Schreiner würdigte die Verdienste der beiden ehemaligen Abgeordneten, die beide die harte Zeit nach dem Krieg erlebt und einen persönlichen Anteil am Wiederaufbau der Republik Österreich und des Landes Salzburg hatten.
Peter Rotschopf, Jahrgang 1925, gehörte dem Salzburger Landtag von Mai 1979 bis Mai 1989 als ÖVP-Abgeordneter an. Er war Mitglied verschiedener Ausschüsse und von 1984 bis 1989 Obmann des Landwirtschaftsausschusses. Als Sohn einer Bergbauernfamilie hat er sich nach dem Kriegsdienst durch Fortbildung vom Landarbeiter zum Leiter der Bezirksstelle Tamsweg der Landwirtschaftskammer emporgearbeitet. Daneben engagierte sich Peter Rotschopf auch in der Kommunalpolitik und bekleidete zuletzt die Funktion des Vizebürgermeisters von Tamsweg.
Johann Eder, Jahrgang 1923, aus Lamprechtshausen gehörte dem Salzburger Landtag vom
20. April 1977 bis 16. Mai 1979 an. Der Verstorbene war langjähriger Obmann der Bezirksbauernkammer des Flachgaues und bekleidete zahlreiche Funktionen in seiner Heimatgemeinde, in den Organisationen der bäuerlichen Selbstverwaltung und im Lamprechtshausener Elternverein. d24-31