Erste Tunnelröhre Liefering wird heute für den Verkehr freigegeben

Burgstaller: Gegenverkehr im Tunnel durch aufwändige Stahl-Leitwände getrennt / Videoüberwachung des Verkehrs

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.11.2000
 
Medium: Landeskorrespondenz
LK · Zügig geht es beim Umweltschutztunnel in Liefering auf der A 1 Westautobahn voran. Die erste Röhre ist fast fertig, heute, Montag, 6. November, Nachmittag, wird der Verkehr in Fahrtrichtung München bereits durch den Tunnel umgeleitet. Voraussichtlich Montag nächster Woche wird auch der Verkehr Richtung Wien in die erste Tunnelröhre verlegt, so dass es ab dann einen Gegenverkehrsbereich gibt, berichtet Baureferentin Landesrätin Mag. Gabi Burgstaller von Salzburgs größter Straßenbaustelle. Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer/innen steht dabei an oberster Stelle. "Bisher hat es im Gegenverkehrsbereich im Freiland zum Glück keine gröberen Unfälle gegeben. Damit das auch im Tunnel so bleibt, wurde eine Reihe von Vorbereitungsmaßnahmen getroffen", so Burgstaller.
Unter anderem wird der Gegenverkehr im Tunnel ab nächster Woche mittels einer aufwändigen, rund 80 Zentimeter hohen Stahl-Leitwand getrennt. Beton-Leitwände können aus Platzgründen nicht installiert werden. Die Fahrbahnbreiten in der Röhre betragen durch die Platz sparenden Stahlwände jeweils noch rund drei Meter. Insgesamt stehen vier Fahrstreifen, zwei in jede Fahrtrichtung, auch im Tunnel zur Verfügung. Mit der Verkehrsfreigabe wird die erste Tunnelröhre voll einsatzfähig sein. Das elektronische System ist auf "Herz und Nieren" geprüft worden. Garantiert ist eine permanente Videoüberwachung des Gegenverkehrs im Tunnel durch die Tunnel-Leitzentrale in Golling. Für den Notfall wurden Einsatzpläne für Feuerwehr, Rettung und Exekutive entwickelt, um Zufahrten und Notausgänge bei Bedarf reibungslos freihalten zu können. Parallel dazu haben die Arbeiten an der zweiten Tunnelröhre in Fahrtrichtung Wien begonnen.
"Logistisch ist das für unsere Experten von der Autobahnverwaltung und der Bauleitung eine Herausforderung, aber technisch ist keine andere Lösung als der Gegenverkehrsbereich im Tunnel möglich. Daher appelliere ich erneut an die Verkehrsteilnehmer, in diesem Bereich der A 1 besonders vorsichtig und rücksichtsvoll zu fahren", unterstreicht Landesrätin Burgstaller.
Für die Lieferinger Bevölkerung bringt der 500 Meter lange Umweltschutztunnel mehr Lärm- und Umweltschutz. Das gesamte Baulos - also der sechsstreifige Ausbau der Westautobahn, die Lärmschutzmaßnahmen und der insgesamt 500 Meter lange Umweltschutztunnel - kostet 360 Millionen Schilling. Vor 70 Jahren wurde der Stadtteil Liefering von der Autobahn in zwei Hälften geteilt, jetzt wächst dieser wieder zusammen. Der Umwelttunnel bringt Schutz vor Lärm und Verkehr. Der Abschnitt Salzburg-Nord bis Kleßheim weist mit 68.000 Kraftfahrzeugen in 24 Stunden die zweithöchste Verkehrsdichte im Verlauf der gesamten A 1 auf. Verkehrsprognosen gehen davon aus, dass im Jahr 2010 rund 100.000 Kraftfahrzeuge täglich über diesen Teil der Westautobahn rollen werden. Die Verkehrsfreigabe für das gesamte Baulos ist für November 2001 geplant. Baubeginn war Ende August 1999. E227-11E