Dr. Edmund Stoiber erhielt höchste Landesauszeichnung

Schausberger überreichte dem bayerischen Ministerpräsidenten das Großkreuz des Ehrenzeichens des Landes Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.01.2004
 

LK • Salzburg sei nicht nur stolz auf die jahrhundertelange Verbundenheit und gemeinsame Geschichte mit Bayern. Die Salzburger/innen seien sich bewusst, dass Salzburg sehr vom starken bayerischen Nachbarn profitiert und darum auch eine Spitzenstellung in Österreich und in Europa einnehme. Dies betonte heute, Donnerstag, 29. Jänner, Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger bei der Überreichung der höchsten Auszeichnung des Landes Salzburg, des Großkreuzes des Ehrenzeichens des Landes Salzburg, an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber. Die gute Zusammenarbeit zwischen Bayern und Salzburg erstrecke sich auf die Beamtenebene, die Wirtschaft, die Wissenschaft und die Forschung, auf die Kultur und auf den politischen Austausch, der auch durch die heutige Unterzeichnung der gemeinsamen politischen Erklärung von Salzburg und Bayern (siehe LK Nr. 1 von heute) dokumentiert werde.

Eine gute Zusammenarbeit und Partnerschaft, wie sie zwischen Salzburg und Bayern bestehe, lebe von den handelnden Personen. Das sei schon bei den Vorgängern von Ministerpräsident Stoiber und den damaligen Landeshauptmännern von Salzburg so gewesen. Besonders erfreulich sei, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Bayern und Salzburg besser denn je funktioniere, so Schausberger weiter.

Das Land Salzburg bilde gemeinsam mit dem angrenzenden Oberbayern einen schlagkräftigen Wirtschaftsraum. Das Wirtschaftsleitbild des Landes sage auch klar, dass der Salzburger Zentralraum "ohne die oberösterreichischen und bayerischen Nachbarräume unvollständig" ist und Salzburg als Einkaufs-, Bildungs-, Kultur- und Arbeitszentrum auch weit in die benachbarten Regionen ausstrahlt.

Die Region Salzburg/Südostbayern zähle zu den wirtschaftlich stärksten Regionen Europas. Allerdings habe sich in den vergangenen Jahren die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung aus mehreren Gründen abgeschwächt. Umso wichtiger sei es nun, die gemeinsamen Kräfte zu bündeln und Strategien zu entwickeln, die der gesamten Wirtschaftsregion dies- und jenseits der Grenze mittel- und langfristig einen Rang im Spitzenfeld der europäischen Regionen sichert, sagte Schausberger. Auch beim Austausch von Kulturgütern hätten Salzburg und Bayern in den vergangenen Jahren partnerschaftlich zusammengearbeitet. So konnten beispielsweise 2003 einige wertvolle Archivalien ausgetauscht werden.

Treuer Partner in der Europapolitik

In der Europapolitik sei Ministerpräsident Stoiber ein besonders treuer und verlässlicher Partner für Salzburg. Er habe Salzburg in der Arge Alp, im Ausschuss der Regionen sowie in zahlreichen anderen Anliegen in den Gremien der Europäischen Union immer unterstützt. Dr. Stoiber sei ein wichtiger Verbündeter für die regionale Mitbestimmung und trete für die Stärkung der Regionen und gegen Zentralismus der EU-Gremien auf, betonte Dr. Schausberger.

Bisher wurde das "Großkreuz des Ehrenzeichens des Landes Salzburg“ erst elf Mal verliehen, und zwar an Bundespräsident Dr. Thomas Klestil, die Erzbischöfe DDr. Karl Berg und Dr. Georg Eder, die Landeshauptmänner Dr. Josef Klaus, Dipl.-Ing. DDr. Hans Lechner, Dr. Wilfried Haslauer und Dr. Hans Katschthaler, Prof. Clemens Holzmeister, Herbert von Karajan sowie an die Vorgänger von Dr. Stoiber, Alfons Goppel und Franz Josef Strauß. i19-30

Franz Neumayr wird den Redaktionen für das Landespressebüro  Fotos anbieten.