Landesapotheke seit 250 Jahren von Salzburgern geschätzt

Burgstaller: Spitalsübergreifende Zusammenarbeit zur Reduktion von Kosten gewinnt an Bedeutung

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.09.2004
 

(LK)  "Die Landesapotheke wird als ein wichtiger Bestandteil der Salzburger Landeskliniken sehr geschätzt. In Zukunft werden spitalsübergreifende Kooperationen an Bedeutung gewinnen, um die Kosten einzudämmen. Besonders in den nicht-medizinischen Leistungsbereichen sind Formen der Zusammenarbeit ein Gebot der Stunde“, sagte Gesundheitsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller bei der 250-Jahre-Feier der Landesapotheke heute, Dienstag, 21. September.

Die Landesapotheke, die heute die Rechtsform eines ausgegliederten Wirtschaftsbetriebes des Landes hat, wurde 1754 eröffnet und ist die einzige Apotheke im Land Salzburg, die zugleich öffentliche Apotheke und Spitalsapotheke ist. Die umfassende Versorgung des Landeskrankenhauses erfordert jedoch nicht nur die Belieferung mit Arzneimitteln, sondern auch die eigene Herstellung von Arzneimitteln und am Patienten orientierte Pharmazie. Außerdem gibt es Kooperationen mit Spitälern außerhalb der Landeskliniken wie mit dem Unfallkrankenhaus oder den Privatkliniken Emco und Wehrle. Die wichtigsten Dienstleistungen der Salzburger Landesapotheke sind dabei die Betreuung und Versorgung mit Medikamenten, die eigene Steril- und Arzneimittel-Produktion und Information über Arzneimittel. Rund 50 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, davon 20 Pharmazeuten, sind unter der Leitung von Mag. Günther Fellhofer mit diesen Tätigkeiten beschäftigt.

In den vergangenen Jahren wurde die Arzneimittel-Produktion neu gebaut, ein behindertengerechter Eingang errichtet und ein neues EDV-System eingeführt. Auch für die Zukunft hat sich die Leitung der Apotheke ehrgeizige Ziele gesteckt. So soll etwa die Zusammenarbeit mit anderen Spitälern ausgebaut und ein Kompetenzzentrum für Krankenhaus-Pharmazie für alle Salzburger Spitäler entwickelt werden.

Nach dem Festakt findet heute ab 13.00 Uhr ein Tag der offenen Tür in der Landesapotheke im St.-Johanns-Spital in der Müllner Hauptstraße in Salzburg statt. Das Programm umfasst zahlreiche interessante Aktivitäten für Jung und Alt. Ein Heilkräuterquiz, ein Puppentheater, ein Zauberer, eine Vernissage, eine Puppenapotheke sowie eine Fotoausstellung bringen den Besuchern das Thema näher. Darüber hinaus wird über Pillenherstellung und über die heilenden Klänge der Obertonmusik informiert. Exponate aus der 250-jährigen Geschichte der Landesapotheke und die neu eröffnete Steril- und Arzneimittel-Produktion stehen zur Besichtigung offen. i183-41

 Franz Neumayr wird den Redaktionen Fotos von der 250-Jahre-Feier der Landesapotheke anbieten.