Wolfgang Radlegger - ein Mitgestalter seiner Zeit

Burgstaller überreichte Böhlau-Buch als Geschenk des Landes
Salzburger Landeskorrespondenz, 08. May 2007

(LK)  Am 6. Mai 2007 feierte Kommerzialrat Wolfgang Radlegger seinen 60. Geburtstag. Heute forderte er zusammen mit offiziellen Vertretern von Bund, Land und Stadt Salzburg und mit zahlreichen Weggefährten aus der Politik, Wirtschaft und Kultur. Aus diesem Anlass erschien im renommierten Böhlau-Verlag ein Buch mit dem Titel "Wolfgang Radlegger - Ein Mitgestalter seiner Zeit".

Der im Böhlau-Verlag erschienene Band beschreibt auf rund 200 Seiten jene Leistungen, die Radlegger als Menschen in einem Beitrag von Friedrich Schleinzer: "(arche)typisch Wolfgang Radlegger", als "Politiker ohne Fehl und Tadel?" von Herbert Dachs, als "politischen Wirtschaftsmanager", von Christian Dirninger, als "Kulturpolitiker" von Siegbert Stronegger und als "politisches Gegenüber" von Franz Schausberger auszeichnen. Die redaktionelle Koordination lag in den Händen Univ.-Prof. Herbert Dachs, die Gesamtleitung besorgte das Landespressebüro. Wüstenrot leistete eine maßgebliche finanzielle Unterstützung und gestaltete den Festabend.

Herausgeber sind Univ.-Prof. Dr. Herbert Dachs, Institut für Politikwissenschaft an der Universität Salzburg, Landespressebüro-Chefredakteur Dr. Roland Floimair, der Direktor der Wüstenrot Unternehmenskommunikation, Dr. Herbert Moser und der Präsident der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Univ.-Doz. Dr. Franz Schausberger.

Wolfgang Radlegger galt im Salzburg der 1980er Jahre als der politische Aufsteiger. Nach einer ebenso raschen wie erfolgreichen politischen Karriere als Landesparteisektretär, als 32jähriger Landesrat, als Parteiobmann der Salzburger SPÖ ab 1984 und als Landeshauptmann-Stellvertreter schickte er sich Ende der 80er Jahre an, die Frage nach der Führung des Landes Salzburg für die Zeit nach dem damaligen Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer zu stellen.

Als engagierter Sachpolitiker weit über seine eigene Partei geschätzt und geachtet - unter anderem verantwortlich für die Realisierung von Salzburgs Universitätsbauten und für innovative Wege in der Kulturpolitik - thematisiert Radlegger zunehmend auch grundsätzliche gesellschaftliche Entwicklungen. So gewann seine Stimme auch in der Bundespolitik zunehmend an Gewicht.

Mitte 1989 ging dieses "erste Leben" des knapp 42jährigen Radlegger jäh in Brüche: Das persönliche Naheverhältnis zu einem für den größten Salzburger Wohnbauskandal mitverantwortlichen Baumanager bewog ihn, abrupt zum Rücktritt von allen politischen Ämtern.

Ein Jahr später begann sein zweites Berufsleben als Wirtschaftsmanager bei der Bausparkasse Wüstenrot. Zunächst als Vorstandsmitglied und seit 2001 als Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor. Diese Zeit war geprägt von nachhaltigen Veränderungen im Finanzdienstleistungs-Bereich, auf die sinnvolle Antworten gefunden werden mussten. So wurde die Bausparkasse Wüstenrot unter seiner Verantwortung in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, ein völlig neues Tarifwerk geschaffen und die gesamte Unternehmensgruppe strategisch neu geordnet. Im Jänner 2004 wechselte Wolfgang Radlegger als Geschäftsführer in die Wüstenrot Verwaltungs- und Dienstleistungen GmbH und widmet sich dort den Auslandstöchtern einerseits und den Konzern übergreifenden Aufgaben andererseits. Seit Anfang 2004 ist er Aufsichtsratsmitglied der Bausparkasse Wüstenrot und seit März 2004 Aufsichtsratsvorsitzender der Wüstenrot Versicherungs-AG.

Fünf Autoren - vier Herausgeber

Es war Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger, der im Herbst 2003 anregte, aus Anlass des 60sten Geburtstags von Wolfgang Radlegger ein Buch herauszugeben, das seine wichtigsten Karrierestationen beschreibt und vor dem Hintergrund der jeweiligen politisch-strukturellen Kontexte analysiert.

In allen Beiträgen wird sichtbar, dass Radlegger sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft nachhaltige Spuren hinterlässt und daher zweifelsohne als ein wesentlicher Mitgestalter seiner Zeit bezeichnet werden kann.

Autoren des Buches sind der Univ-Prof. Dr. Herbert Dachs, Institut für Politikwissenschaft an der Universität Salzburg, Univ-Prof. Dr. Friedrich Schleinzer, Fachbereich Praktische Theologie an der Universität Salzburg, Univ.-Prof. Dr. Christian Dirninger, Fachbereich Geschichts- und Politikwissenschaft an der Universität Salzburg,  ORF-Salzburg Landesdirektor Prof. Siegbert Stronegger und Landeshauptmann a.D. Univ.-Doz. Dr. Franz Schausberger. Die Publikation ist im gut sortierten Buchhandlungen zum Preis von 29,90 Euro erhältlich und erscheint auch in den Schriftenreihen des Landespressebüros Salzburg, Serie Sonderpublikationen Nr. 212 und als Band Nr. 31 des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr. Wilfried-Haslauer-Bibliothek.

Herbert Dachs, Roland Floimair, Herbert Moser, Franz Schausberger (Hrsg.): Wolfgang Radlegger - Ein Mitgestalter seiner Zeit, Böhlau-Verlag, Wien, Köln, Weimar, 196 Seiten, 16 Seiten Bildteil, gebunden, rund 29,90 Euro.  L98-100 

Franz Neumayr wird den Redaktionen Fotos von der Buchüberreichung anbieten.