24 Jahre um das Wohl der Gemeinde Eben bemüht

Haslauer dankte Bürgermeister Peter Fritzenwallner für dessen Verdienste um die Pongauer Gemeinde

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.09.2008
 

(LK)  Peter Fritzenwallner habe in seiner 24-jährigen Tätigkeit als Bürgermeister von Eben überall sichtbare Spuren hinterlassen. Für seine umsichtige Führung des Pongauer Ortes und seinen großen kommunalpolitischen Einsatz gebühre Peter Fritzenwallner auch der Dank des Landes. Dies betonte heute, Samstag, 27. September, Gemeindereferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer beim Erntedankfest sowie der Eröffnung der 9. Ebener Bildungswoche, bei denen Bürgermeister Fritzenwallner offiziell verabschiedet wurde.

Als erfolgreicher Bürgermeister der Gemeinde Eben im Pongau habe Fritzenwallner stets in hervorragender Weise die Anliegen und Interessen der Gemeindebürger/innen vertreten. Dahinter stehen harte Arbeit, großer Idealismus und viel persönlicher Verzicht sowie ein unglaublicher Einsatz. Dr. Haslauer erinnerte daran, dass in der Amtszeit von Bürgermeister Fritzenwallner unter anderem das Feuerwehrhaus um- bzw. neu gebaut, ein neuer Kindergarten errichtet sowie die Volksschule saniert und erweitert wurden. Zu erwähnen seien, so Haslauer, ferner Kanal- und Wasserleitungsbauten, die Sanierung und der Bau von Gemeindestraßen, Güterwegen und Radwegen, Umweltentlastungen, die Erstellung eines Räumlichen Entwicklungskonzeptes und des Flächenwidmungsplanes, die Einrichtung eines Fernwärmenetzes mit der Bio-Wärme Eben GesmbH, die Entwicklung des Baulandsicherungsmodells Bergwiese, die Einführung von "Essen auf Rädern", der Neubau für Musiker, Tennisverein, Eisschützen und Fußballverein sowie die Gründung der "Feuerschützen Eben im Pongau".

Besonders lag dem scheidenden Bürgermeister auch die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden am Herzen. Dies werde durch den Recyclinghof, der gemeinsam mit Hüttau, St. Martin und Filzmoos errichtet wurde, den Reinhalteverband Fritztal, das gemeindeübergreifende Radwegenetz, das Tauernstraßenmuseum, den Gemeindeverband "Seniorenheim Altenmarkt" und die Gründung des Bäderverbandes Salzburger Ennstal dokumentiert.

Mit all diesen Leistungen habe Peter Fritzenwallner seinem Nachfolger Herbert Farmer ein wohl bestelltes Haus und eine vorbildliche Gemeindeverwaltung übergeben, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Haslauer, der Bürgermeister a. D. Fritzenwallner abschließend alles Gute für den neuen Lebensabschnitt wünschte. M194-39 

Franz Neumayr wird den Redaktionen Fotos von der Verabschiedung von Bürgermeister Peter Fritzenwallner anbieten.