Parsch erzählt - Geschichte eines Salzburger Stadtteils

Eberle bei Übergabe der Stadtteil-Chronik: Parsch ist beliebter Wohnort / Stadtteilverein in Parsch sehr engagiert

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.11.2008
 

(LK)  "Chroniken tragen dazu bei, dass wir verstehen, welche Schätze wir in unserer unmittelbaren Umgebung haben und welche Geschichte uns begleitet. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement und ihr Bemühen und hoffe, dass viele Parscher viel Neues über ihren Ortsteil erfahren können", sagte Landesrätin Doraja Eberle bei der Übergabe der Chronik "Parsch erzählt - Geschichte eines Salzburger Stadtteils" durch den Parscher Stadtteilverein gestern, Donnerstag, 13. November, im Bildungszentrum St. Virgil. Der beliebte Wohnort am Fuße des Gaisbergs in der Stadt Salzburg habe einen sehr aktiven Stadtteilverein, der sich innerhalb des Projektes "Generationendorf" der Gemeindeentwicklung Salzburg für seine Bewohner engagiert, so Eberle.

Das Werk, für das Land und Stadt Salzburg Druckkostenbeiträge geleistet haben, ist eine eindrucksvolle Sammlung von Zeitzeugnissen, Dokumenten, spannenden Geschichten und skurrilen Anekdoten. In den vergangenen 18 Monaten haben sich zwölf Autoren, darunter der ehemalige Landesarchäologe Dr. Fritz Moosleitner und Mag. Thomas Weidenholzer vom Stadtarchiv Salzburg, mit der Geschichte des Stadtteils beschäftigt. Unter Leitung von Dr. Harald Lohmann wurde das ehrgeizige Vorhaben, eine Dokumentation über Geschichte und Leben des Stadtteils Parsch realisiert. Viele Zeitzeugen wurden befragt und zahllose Stunden in Archiven verbracht. Als Ergebnis mühsamer und unerwartet erfolgreicher Recherchen ist das Buch zu einer Fundgrube verloren geglaubter Dokumente und Erinnerungen geworden.

In 64 reich illustrierten Kapiteln erinnern sich Zeitzeugen an die dörflichen Verhältnisse in den dreißiger und vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts und geben Einblick in die Entwicklung von Landwirtschaft, Gewerbe, Tourismus und Verkehr. "Das Besondere an ‘Parsch erzählt‘ ist, dass auch die junge Generation, ‘Neubürger‘ und selbst Kinder zu Wort kommen und dem Leser ihr Bild von Parsch vermitteln", stellte Landesrätin Doraja Eberle fest. Mit Begeisterung haben sich Schüler in Aufsätzen kritisch mit ihrem Stadtteil auseinandergesetzt und das Werk mit ihren Texten und Illustrationen bereichert.

Das Werk von Harald Lohmann, Helmut Laimer und Claudia Willi wird am Dienstag, 25. November, um 18.00 Uhr im Heffterhof Salzburg der Öffentlichkeit präsentiert. Zu erhalten wird Die Chronik wird um 28 Euro in der Raika Parsch, der Buchhandlung MORA und der Rupertusbuchhandlung erhältlich sein. m232-65 

Zu dieser Landeskorrespondenzmeldung steht digitales druckfähiges Bildmaterial in der Bilddatenbank des Landes unter www.salzburg.gv.at/bilddatenbank zur Verfügung. Zum schnellen Auffinden geben Sie bei der Suche die Kennzahl am Ende dieser Pressemeldung (z.B. H43-10) ein.