Überzeugend durch Qualität und Aussage

Brenner bei der Eröffnung der Internationalen Sommerakademie / Großes Verdienstzeichen des Landes für Prof. Barbara Wally

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.07.2009
 

(LK)  Prof. Dr. Barbara Wally, die langjährige Direktorin der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst (ISBK) wurde heute, Montag, 20. Juli, von Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. David Brenner bei der Eröffnung der ISBK auf der Festung Hohensalzburg mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet. Brenner dankte Prof. Wally für deren unermüdliches Engagement im Interesse der Sommerakademie und hob besonders deren stetige Bemühungen um internationale Verbindungen und Partnerschaften, für das hohe Qualitätsniveau in der Lehre und in der Programmierung, für die Internationalisierung und die damit geschaffene weltweite Reputation, die Salzburg als Zentrum der Kunst auch durch ihre Arbeit bekam, hervor. "Sie haben Vortragende und Lehrende von Ägypten bis China nach Salzburg geführt. Und Sie haben sich stetig um einen wachsenden Frauenanteil unter den Lehrenden bemüht. Ihr fast 30-jähriger Einsatz und vor allem Ihre herausragende Persönlichkeit haben die Sommerakademie erst zu jener weltweit anerkannten und heute gerne kopierten Institution gemacht, die sie heute ist", sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Brenner.

Vor 55 Jahren haben Oskar Kokoschka und Friedrich Welz den Grundstein gelegt für eine Sommerakademie, für eine "Schule des Sehens", die eben keine eingegrenzte Eliteveranstaltung ist. Damals wurde der bildenden Kunst auf der Festung Hohensalzburg eine Heimat gegeben. "Heute stellt die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst - als älteste und  erste europäische Institution dieser Art - eine der wichtigsten Kulturinstitutionen in Salzburg von internationaler Bedeutung dar. Seit 55 Jahren überzeugt die Sommerakademie durch Qualität und Aussage", so Brenner weiter.

Das heurige Programm der ISBK wurde von Prof. Dr. Barbara Wally gemeinsam mit der neuen Direktorin, Prof. Dr. Hildegund Amanshauser, entworfen. "Wir leben aktuell in bewegten Zeiten, Zeiten des Wandels und auch der Erneuerung. Auch die Sommerakademie steht somit im Zeichen des Wandels, des Wandels der Zeit und der Institution selber", führte Kulturreferent Brenner weiter aus und verwies in diesem Zusammenhang auf eine Initiative der neuen Leiterin, Prof. Amanshauser, die ihre Direktion u.a. mit einer neuen Diskussionsreihe unter dem Titel "Die Zukunft der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg" beginnt. n153-26

Franz Neumayr wird den Redaktionen für das Landespressebüro Fotos von der Eröffnung der ISBK und der Überreichung der Landesauszeichnung an Prof. Dr. Barbara Wally anbieten.