Auszeichnungen für Menschen mit Vorbildwirkung

Burgstaller überreichte Berufstitel-Dekrete sowie Bundes- und Landesauszeichnungen / Sechs Lebensretter geehrt

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.04.2010
 

(LK)  "Der Dank, der Ihnen heute zuteil wird, gilt nicht nur Ihrem beruflichen, sozialen oder kulturellen Engagement. Er wird Ihnen auch dafür ausgesprochen, weil Sie - in Ihrem Beruf oder auch ehrenamtlich - stets dem Gemeinwohl den Vorzug eingeräumt haben und mehr getan und geleistet haben als der Durchschnitt der Bevölkerung. Wir alle wissen, dass dies nicht selbstverständlich ist. Und ich weiß auch, dass vieles nur funktioniert, weil Arbeit geleistet wird, die viele nicht bemerken - sozusagen hinter der Bühne!" Dies betonte Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller gestern, Montag, 26. April, bei einer Veranstaltung in der Salzburger Residenz, bei der die Landeshauptfrau verdienten Persönlichkeiten Dekrete über die Verleihung von Berufstiteln sowie Bundes- und Landesauszeichnungen überreichte. 

Viele Verdienste der Ausgezeichneten beruhten auf ehrenamtlichem Engagement, das eine wichtige Grundlage unseres Zusammenlebens in der Gemeinschaft sei, so Burgstaller weiter. Freiwilliges Engagement finde oftmals im Hintergrund statt. "Ehrenamtlich tätige Menschen reden nicht viel über ihr Engagement, weil sie gern tun, was sie tun. Mit ihrer Arbeit in Initiativen, Vereinen und Verbänden oder den Gemeindevertretungen machen sie das Leben in unserem Land reich und vielfältig. Diese Leistungen verdienen gesellschaftliche Anerkennung, unsere Bestätigung und Ermutigung. Darum freut es mich besonders, Ihre Verdienste bei diesem Festakt zu würdigen und damit auch den gebührenden Dank des Landes auszusprechen", sagte die Landeshauptfrau.

Zwei Berufstitel verliehen

Der Berufstitel Medizinalrat wurde an Dr. Walter Bogensperger aus Neukirchen am Großvenediger und Hofrat Univ.-Prof. DDr. Hans Erich Diemath aus Salzburg, dem früheren, langjährigen Direktor der Landesnervenklinik, verliehen.

Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik

Das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich erhielt der frühere Landesfeuerwehrkommandant und Landesbranddirektor Anton Brandauer aus Hallein.

Verdienstzeichen des Landes

Das Große Verdienstzeichen des Landes Salzburg wurde verliehen an den früheren Bürgermeister von St. Michael im Lungau, Dipl.-Ing. Wolfgang Fanninger, den früheren Bürgermeister von Zell am See, MMag. Dr. Georg Maltschnig, Univ.-Prof. Mag. Dr. Karl Müller aus Oberalm und Vinzenz Schreiner aus Wien.

Verdienstzeichen des Landes erhielten der frühere Vizebürgermeister von Göming Dr. Isidor Giglmayr, Prof. Alexander Hirschfeld aus Wien, Benno Kittel aus Freilassing, Hubert Mackner aus Wals-Siezenheim und Herbert Rettenegger aus Scheffau.

Maria Mitteregger aus Saalfelden wurde mit dem Pro-Caritate Verdienstzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet. 

Medaillen für Verdienste um die Gemeinde

Medaillen für Verdienste um die Gemeinde erhielten der frühere Oberalmer Gemeinderat Leopold Czermak, der frühere Vizebürgermeister auch St. Michael im Lungau Peter Gell, der frühere Oberalmer Gemeindevertreter Ing. Josef Huber, der frühere Kuchler Gemeindevertreter Dipl.-Ing. Josef Pichler, der frühere Vizebürgermeister von St. Andrä im Lungau Johann Posch, der frühere Seehamer Gemeinderat Manfred Rosenstatter, der frühere Gemeindevertreter von St. Michael im Lungau Viktor Schachner, die frühere Gemeinderätin aus St. Michael im Lungau Waltraud Scharfetter, der frühere Gemeinderat von Mühlbach am Hochkönig Ing. Alois Stech und der frühere Oberalmer Gemeindevertreter Franz Tiefenbacher.

Ehrenbecher der Landeshauptfrau

Einen persönlich gewidmeten Ehrenbecher überreichte die Landeshauptfrau an Elisabetha Filippi aus Salzburg.

Sechs Lebensretter erhielten Verdienstzeichen des Landes

Lebensrettungs-Verdienstzeichen des Landes Salzburg für eine unter Einsatz des eigenen Lebens erfolgte Lebensrettung erhielten Gruppeninspektor Josef Asen aus Pöndorf, Abteilungsinspektor Martin Mandl und Michael Wageneder (beide aus Neumarkt am Wallersee), die am 11. April 2009 in völliger Dunkelheit auf ein Dach geklettert sind, um einen Mann zu retten, Hans-Peter Perner aus Tamsweg, der am 3. August 2009 ein Mädchen aus dem Ottingbach gerettet hat, sowie Inspektor Markus Pertl und Inspektor Leonhard Wieland (beide aus Mauterndorf), die am 23. Dezember 2009 einen 17-jährigen Mann aus der vier Grad kalten Salzach gerettet haben. o88-20 

Detailinformationen zu den Verdiensten der ausgezeichneten Personen sind im Internet unter www.salzburg.gv.at/ehrungen260410.doc abzurufen.

 

Zu dieser Landeskorrespondenzmeldung steht digitales druckfähiges Bildmaterial in der Bilddatenbank des Landes unter www.salzburg.gv.at/bilddatenbank zur Verfügung. Zum schnellen Auffinden geben Sie bei der Suche die Kennzahl am Ende dieser Pressemeldung (z.B. L43-10) ein.