Rekordverdächtige Stimmung

Burgstaller beim Finale des Landes-Chorfestes: 2000 Sänger bringen Domplatz zum Klingen

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.05.2010
 

(LK)  "Musik verbindet die Menschen und bewegt sie. Musik ist ein Teil unserer Kultur, sie gehört zum Leben wie die Luft zum Atmen. Wenn wie heute tausende Menschen an den verschiedensten Orten und Plätzen Salzburgs singen, dann pulsiert die Stadt und strahlt jene friedliche Energie aus, die der Musik innewohnt." Dies erklärte heute, Sonntag, 30. Mai, Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller auf dem Salzburger Domplatz beim "Finale" des Landes-Chorfestes, mit dem der Chorverband Salzburg sein zehnjähriges Bestehen feiert.

Das Bundesland Salzburg sei ein Kulturstandort von internationalem Rang mit einem überaus reichhaltigen (volks-)kulturellen Angebot. Rund 150 Blasmusikkapellen, 340 Heimatvereine, Trachten- und Brauchtumsgruppen, 100 Schützenkompanien, 170 Volkslied- und Volksmusikgruppen, 70 Heimatmuseen und nicht zuletzt mehr als 350 Chöre geben dem Land eine besondere Note. Sie alle tragen zur Erhaltung der kulturellen Identität des Bundeslandes bei, betonte die Landeshauptfrau.

"Landes- und Heimatbewusstsein bilden keinen Gegenpol zu Österreich und Europa. Die Volkskultur ist das individuelle Merkmal einer Region und ist besonders im Zeitalter der Globalisierung Identität stiftend. Die offene Welt braucht auch das Element der Verbundenheit der Landesverband der Salzburger Volkskultur und mit ihm der Chorverband Salzburg treten hier in besonderer Weise als Vermittler auf. Den Brauchtums- und Schützenvereinen, Musikkapellen und Chören, die fast ausschließlich auf Basis ehrenamtlicher Tätigkeit agieren, ist es zu verdanken, dass Salzburg auch in der Volkskultur auf ein breites Angebot verweisen kann", sagte Mag. Burgstaller, die abschließend dem Chorverband Salzburg und dessen Präsidenten Hanspeter Lugstein zum zehnjährigen Bestehen gratulierten und ihnen im Namen der gesamten Landesregierung den Dank für deren Arbeit aussprach.

Der Chorverband Salzburg wurde am 22. Oktober 2000 von Hanspeter Lugstein als Präsident gegründet. Damit lösten sich die Salzburger Chöre einvernehmlich aus dem Oberösterreichisch-Salzburgerischen Sängerbund, um in Zukunft eigene Weiterbildungsmöglichkeiten und Projekte erarbeiten zu können. Neben zahlreichen Familien-, Kinder- und Jugendsingwochen, Chorleiterlehrgängen und Wertungssingen finden seither auch immer wieder Chorfeste statt. Derzeit gehören dem Chorverband Salzburg 357 Chöre und Ensembles an, davon sind 155 allgemeine Chöre, 131 Kirchenchöre und 71 Schul- und Jugendchöre. Die Zahl der aktiven Sängerinnen und Sänger im Bundesland Salzburg beläuft sich auf rund 10.000. Das Land Salzburg fördert die  Blas- und Volksmusik sowie die Volks- und Brauchtumspflege mit jährlich rund 1,3 Millionen Euro. Dazu kommen 97.500 Euro für Orchester, Ensembles, Chöre und Gesangsvereine.

Das Landes-Chorfest heute, am Sonntag, 30. Mai, begann mit einem Festgottesdienst im Salzburger Dom, der von Erzbischof Dr. Alois Kothgasser zelebriert wurde. Die mitwirkenden Chöre boten Teile der Krönungsmesse von Mozart und der Deutschen Messe von Schubert dar. Am Nachmittag gaben auf den schönsten Plätzen und Kirchen der linken und rechten Altstadt zahlreiche Chöre und Ensembles halbstündige Konzerte. Beim Landes-Chorfest auf dem Domplatz mit 74 Chören und zirka 2.000 Sängerinnen und Sängern waren auch die Besucher zum gemeinsamen Mitsingen eingeladen. o114-35

Franz Neumayr wird den Redaktionen für das Landespressebüro Fotos vom Finale des Landes-Chorfestes anbieten.