Sichtbarer Beweis für eine funktionierende Gemeinschaft

Haslauer bei der Eröffnung des "Hauses der Musik" in Berndorf

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.07.2010
 

(LK)  "Wenn ich mir anschaue was in den vergangenen Jahren in der doch auf Bevölkerungsebene gesehen eher kleinen Gemeinde Berndorf alles geschehen ist, kann ich nur meinen Dank, meinen Respekt und meine Gratulationen aussprechen! Berndorf ist beispielhaft für seinen Gemeinschaftssinn und das sieht man auch heute beim ‘Haus der Musik‘ ganz deutlich. Dieses Projekt konnte nur realisiert werden, weil alle zusammengeholfen haben - ohne diese Eigenleistungen und dieses persönliche Engagement wäre dies nicht möglich gewesen." Dies betonte Gemeindereferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer heute, Sonntag, 11. Juli, bei der Eröffnung des "Hauses der Musik" in der Flachgauer Gemeinde.

Da der bisherige Probenraum unter dem Gemeindeamt für die 64 Musiker/innen der Trachtenmusikkapelle Berndorf zu klein geworden war, hat die Gemeinde beschlossen, im Erdgeschoß der ehemaligen Rösslhuber-Liegenschaft am Dorfplatz ein "Haus der Musik" zu realisieren. Ausgestattet ist es mit einem Archiv, einem Lager und Räumen für die Trachtenmusikkappelle. Das Haus beherbergt zusätzlich vier Wohneinheiten der Heimat Österreich. Die Gesamtkosten für den Umbau betrugen rund 500.000 Euro, wobei aus dem Gemeindeausgleichsfonds ein Zuschuss von 150.000 Euro bezahlt wurde. Außerdem haben die Musiker/innen rund 1.700 Stunden an Eigenleistungen aufgebracht.

Die Salzburger Gemeinden seien die Motoren der Konjunktur und die Garanten des sozialen Zusammenhalts, so Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Haslauer weiter. Sie schaffen die Rahmenbedingungen für das tägliche Leben, von der Kinderbetreuung über die kommunale Infrastruktur bis hin zur Seniorenbetreuung. Sie sind starke Auftraggeber für die regionale Wirtschaft und sichern somit Arbeitsplätze in den Regionen. Sie geben Identität in einer sich schnell wandelnden Welt. "Für diese Aufgaben, die für die Lebensqualität unseres Landes unverzichtbar sind, brauchen die Gemeinden gerade in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten die bestmögliche Unterstützung durch das Land. Ein wichtiges und wirksames Instrument dafür ist der Gemeindeausgleichsfonds", sagte der Gemeindereferent.

Jede Gemeinschaft brauche auch ihre Mitte zur Festigung ihrer Identität. Das neue "Haus der Musik" sei ein gelungenes Beispiel für einen solchen Mittelpunkt. Ein funktionierendes Vereinsleben und Tradition seien etwas Lebendiges und Kostbares für die Identität von Land und Leute, für das Bekenntnis zur Heimat. "Das sind wichtige Grundlagen für ein harmonisches und uneigennütziges Zusammenleben unter Generationen sowie unverzichtbare Werte, die unsere Gesellschaft so vorteilhaft prägen. Wir müssen unsere Kinder und Jugendlichen in die Volkskultur verstärkt einbinden und sie dafür begeistern. Unserem Nachwuchs werden dabei auch Werte vermittelt, die scheinbar nicht mehr ‘in‘ sind. Werte wie Fleiß, Ehrgeiz, Ausdauer, Kameradschaft und Verantwortung sind Eigenschaften, die gerade im beruflichen Leben immer ‘in‘ sind. Die Vereine übernehmen dabei einen ganz wichtigen Teil der Erziehung und das schafft man nur durch Vorbilder. So wie es die Jüngeren von den Älteren sehen, so werden sie für sich selber erkennen, wie Zusammenleben und Zusammenhalten funktioniert. Die Volkskultur gibt Halt in der Gesellschaft − in der Volkskultur und besonders in der Musik zählt das Miteinander", schloss Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer. o148-26