15. Bauernherbst im SalzburgerLand

Haslauer: Seit 1996 fünf Millionen Besucher und 61 Millionen Euro erwirtschaftet

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.08.2010
 

(LK)  Vom 28. August bis 26. Oktober 2010 zieht in 78 Salzburger Gemeinden bereits zum 15. Mal der Bauernherbst ein. Bei rund 2.000 Veranstaltungen steht das diesjährige Schwerpunktthema "Salzburger Brauchtum" im Vordergrund. Rund 126 Millionen Euro Zusatzumsätze wurden in den vergangenen 14 Jahren bei Bauernherbst-Veranstaltungen und durch Busgruppennächtigungen erwirtschaftet. "Seit dem ersten Bauernherbst im Jahr 1996 besuchten knapp fünf Millionen Gäste die herbstlichen Veranstaltungen. Alleine bei diesen Festen wurden daher bis 2009 rund 61 Mio. Euro Zusatzumsätze erwirtschaftet", betonte Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer heute, Dienstag, 17. August, und ergänzte: "Neben dem wirtschaftlichen Erfolg freue ich mich, dass im Bauernherbst Einheimische und Urlauber gemeinsam feiern, sich kennen lernen und damit die breite Akzeptanz des Tourismus bei den Salzburgerinnen und Salzburgern weiter gestiegen ist."

Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG), berichtete: "Aufgrund unserer langjährigen Marketing-Schwerpunkte am Reiseveranstalter-Sektor haben sich die Busgruppennächtigungen im Bauernherbst innerhalb von zwei Jahren von 50.000 (2007) auf 100.000 (2009) verdoppelt. Damit zählen wir nach 14 Jahren Bauernherbst rund 650.000 Busgruppennächtigungen mit einem Gesamtumsatz von rund 65 Millionen Euro." 

Salzburger Brauchtum Schwerpunktthema des 15. Bauernherbstes

Salzburgs Brauchtumsvereine stehen im Jubiläums-Bauernherbst im Mittelpunkt. "Ohne das alljährliche Mitwirken der Salzburger Vereine wäre ein Bauernherbst nicht denkbar. Darum heißt es in diesem Jahr "G’sungen und g’spielt, ’tanzt und ’plattelt!", erklärte Bauernherbst-Initiator Karl Riegler (SLTG). Salzburgs Brauchtumsvereine haben den Tanz "Bauernmadl" zum offiziellen Bauernherbst-Tanzl erklärt und laden wieder alle Besucher zum Mittanzen ein. Auf Tradition und Bodenständigkeit setzt auch in diesem Jahr wieder der Bauernherbst-Sponsor Raiffeisen, was im Angebot der Lagerhäuser sichtbar wird.

Offizielle Bauernherbsteröffnungen

Innergebirg wird der Bauernherbst am Samstag, 28. August, auf dem Marktplatz von Großarl eröffnet. Im Zentrum des großen Festes werden - dem Schwerpunktthema dieses Jahres entsprechend - ein Festmarsch der örtlichen Vereine, die Trachtenmusikkapelle sowie Tänzer und Plattler der Kindervolkstanzgruppe stehen. Regionales Handwerk und ein Bauernmarkt runden das Programm ab.

In Obertrum am See wird der Bauernherbst am Sonntag, 29. August, eröffnet. Auch in Obertrum wird durch die Prangerstutzenschützen, die Trachtengruppe Obertrum, die Trachtenmusikkapelle und den Chor der Landjugend das Thema Brauchtum im Vordergrund stehen. Zeitgleich findet der motorfreie Familientag rund um den Obertrumer See statt. 

Salzburgerisch aufgetischt im Bauernherbst

Die hervorragenden regionalen Produkte der Salzburger Bauern werden auch in diesem Jahr den Bauernherbst "versüßen". Erhältlich sind die Schmankerln beim Ab Hof-Verkauf oder auch beim Bauernherbst-Sponsor Spar, der durch eine Vielzahl an frischen Salzburger Produkten in den Verkaufsregalen seine Verbundenheit mit dem SalzburgerLand beweist.

Unter dem Motto "Salzburgerisch aufgetischt" werden etwa 400 Bauernherbstwirte täglich fünf Gerichte aus regionalen Salzburger Produkten und nach heimischen Rezepten verkocht auf ihren Speisekarten anbieten. Eine Auswahl der besten Salzburger Gastronomen und Produzenten regionaler Köstlichkeiten finden Genießer auch in der 100-seitigen Broschüre der neuen "Via Culinaria", in der u.a. auch der Bauernherbst-Sponsor Stieglbrauerei zu Salzburg mit seinem würzigen Bauernherbstbier - dem Stiegl Herbstgold - und dem einmaligen Biermuseum Stiegl’s Brauwelt zu finden ist.

Der Jubiläums-Bauernherbst wird wieder unterstützt von den Sponsoren Raiffeisen, Stiegl und Spar, dem Partner Gössl, vom Land Salzburg durch das Tourismusressort und das Landwirtschaftsressort, von der Abteilung Volkskultur des Landes Salzburg, der Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer sowie dem Veranstalter Verband. "Ein besonderer Dank gilt auch allen aktiv am Gelingen des Bauernherbstes Beteiligten im SalzburgerLand, hier wird wirklich Großartiges geleistet", schloss Dr. Haslauer. o179-81