Volkskultur-Jugendpreis "Salzburger Löwe" ausgeschrieben

Eberle: Volkskultur ist ein wichtiges Element unserer Identität / Einreichungen sind noch bis zum 12. November 2010 möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 07.11.2010
 

(LK)  "Die Volkskultur ist ein wichtiges Element unserer Identität. Sie wird in unserer Heimat gerne gelebt und gepflegt. Sie hat eine lange Tradition und erfreut sich bei Alt und Jung größter Beliebtheit. Volkskultur beginnt in der Familie, in der Verwandtschaft, in den Vereinen, in der Gemeinde. Schon in der Kindheit und Jugend wird der Grundstein für das Verständnis, die Pflege und eine oft lebenslange Verbundenheit mit der Volkskultur gelegt. Aus diesem Grund wurde gemeinsam mit der Generali der ‘Salzburger Löwe‘, der Jugendpreis der Volkskultur in Salzburg, ins Leben gerufen." Daran erinnerte Volkskulturreferentin Landesrätin Doraja Eberle heute, Sonntag, 7. November. Dieser mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Jugendpreis wurde nun zum zweiten Mal ausgeschrieben. Einreichungen dafür sind noch bis zum 12. November 2010 möglich.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre für neue Projekte, die aufgrund dieses Preises initiiert wurden, sowie für bereits bestehende Projekte an Gruppen, Vereine, Schulen, Kindergärten oder Einzelpersonen vergeben. Der Preis soll das Kulturerbe vor allem bei Kindern und Jugendlichen bewahren sowie die Verbundenheit mit der Volkskultur in jungen Jahren fördern und würdigen. Weiters soll diese Auszeichnung ein Anreiz sein, sich wieder mit den Themen Brauch und Kultur auseinanderzusetzen, Projekte zu initiieren und Initiativen zu ergreifen. Beim ersten Salzburger Löwen 2009 wurde die Preisverleihung im Oval in Salzburg-Taxham ein Fest für die Jugend, bei dem sich die Preisträger von sehr traditionell bis jugendlich trendig präsentierten. Die Sieger in der Kategorie I waren das Vokalensemble "G.stimmt" aus dem PG Borromäum mit dem Projekt "Jugend zum Singen begeistern" und die D‘Venediger Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe, in der Kategorie II der Jugendkreis Saalfelden für seinen Kulturaustausch mit Migrantinnen und Migranten, die Museumsjugend Lungau in der Kategorie III für Projekte, die Gemeinschaft stärken, und in der Kategorie IV wurden die Prangerstutzenschützen Mattsee und der Arbeitskreis Palschuki des Stadtteilvereins Parsch ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung des "Salzburger Löwen" wird versucht, in der Jugend eine Brücke zwischen Tradition und Moderne zu schlagen. Die Stärke der Volkskultur ist die Verankerung bei Jung und Alt in Stadt und Land.

Einreichungen sind bis Freitag, 12. November 2010, in folgenden vier Kategorien möglich:

1. Vermittlung von Volkskultur und Bräuchen in Kindergärten und Schulen sowie gemeinsame Projekte von volkskulturellen Vereinen und Verbänden mit Schulen oder Kindergärten.

2. Kulturaustausch mit Migrantinnen und Migranten unter Hervorhebung der jeweiligen volkskulturellen Traditionen und Förderung der kulturellen Vielfalt.

3. Projekte, die die Gemeinschaft innerhalb des Vereins oder der Gruppe stärken.

4. Projekte, die Senioren integrieren, um alte Traditionen und Bräuche kennen zu lernen, Initiativen, die Altes und Vergessenes wieder aufleben lassen, Verbindung von Alt und Jung: Weitergabe von Traditionen an Kinder und Jugendliche.

Die Preisträger werden mit einem von der Generali zur Verfügung gestelltem Preisgeld in der Höhe von insgesamt 10.000 Euro belohnt, aufgeteilt auf 2.500 Euro je Kategorie. Die Siegerehrung wird am 10. Februar 2011 um 18.30 Uhr im Oval im Salzburger Europark stattfinden. Einreichungen an: Salzburger Volkskultur, Postfach 527, 5010 Salzburg. Weitere Informationen zum Preis "Salzburger Löwe" gibt es unter www.salzburgerloewe.at im Internet. o243-111 

Zu dieser Landeskorrespondenzmeldung steht digitales druckfähiges Bildmaterial in der Bilddatenbank des Landes unter www.salzburg.gv.at/bilddatenbank zur Verfügung. Zum schnellen Auffinden geben Sie bei der Suche die Kennzahl am Ende dieser Pressemeldung (z.B. H43-10) ein.