Ausnahme-Verordnung für Brauchtumsfeuer auf gutem Weg

Blachfellner: Brauchtumsfeuer auch weiterhin möglich / Heurige Wintersonnwendfeiern stehen außer Diskussion

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.12.2010
 

(LK)  Als einen "vernünftigen Weg" und eine "gute Lösung" bezeichnete Umweltschutzreferent Landesrat Walter Blachfellner heute, Montag, 13. Dezember, den Verordnungsentwurf des Landes, mit dem Brauchtumsfeuer auch künftig möglich sein werden. Hintergrund der Verordnung ist, dass der Bund ein generelles Verbrennungsverbot im Freien mit nur wenigen Ausnahmemöglichkeiten erlassen hat, aber den Ländern die Möglichkeit einräumt, individuell insbesondere für ihre Brauchtumsveranstaltungen Ausnahmen zu gewähren.

"Brauchtumsveranstaltungen mit Maß und Ziel und mit dem richtigen Brennstoff und nicht als Abfallverbrennung gestaltet, wird es mit dieser Verordnung auch weiterhin geben", hielt Blachfellner fest. Lagerfeuer können, wie bisher, auch ohne entsprechende Verordnung für Brauchtumsveranstaltungen jederzeit zulässig abgebrannt werden. Zwar werde die Ausnahme-Verordnung nicht mehr vor den Wintersonnwendfeiern am 21. Dezember in Kraft treten können, die diesjährigen Wintersonnwendfeiern stehen aber außer Diskussion.

Konstruktives Gespräch mit allen Fraktionen

"Die Fachleute in der Umweltschutzabteilung haben den Verordnungstext mit Vertretern aller im Landtag vertretenen Parteien und der Leiterin des Referates Volkskultur und Erhaltung des kulturellen Erbes des Landes, Mag. Dr. Lucia Luidold, Punkt für Punkt durchbesprochen und von allen Teilnehmern Anregungen und Verbesserungsvorschläge erhalten. Diese Vorschläge werden in den Verordnungsentwurf eingearbeitet. Der Entwurf wurde nun an die Landeslegistik weitergeleitet", so Blachfellner, der auf die Einbindung der Fraktionen viel Wert legte. "Es ist wichtig, dass sie über diese Ausnahme-Verordnung Bescheid wissen und diese den Menschen in den Bezirken auch erklären können. Denn nur was erklärt werden kann, wird auch akzeptiert", sagte Blachfellner. o273-55