Trauer über das Ableben von Annemarie Dengg

Illmer: Salzburg gedenkt der Leistungen der ehemaligen Landtagsabgeordneten

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.02.2011
 

(LK)  Annemarie Dengg, von 1969 bis 1984 Abgeordnete zum Salzburger Landtag, ist gestern Montag, 31. Jänner, im Alter von 91 Jahren verstorben. "Wer Annemarie Dengg gekannt hat, ist von ihrem selbstlosen Engagement, ihrer Großherzigkeit und ihrer einzigartigen Persönlichkeit begeistert gewesen." Mit diesen Worten gedachte Landtagspräsident Simon Illmer heute, Dienstag, 1. Februar, in seinem Namen und für den Salzburger Landtag der Verstorbenen.

"Salzburg verliert mit Annemarie Dengg eine engagierte Politikerin, die sich tatkräftig um soziale Anliegen bemüht hat und immer den Ausgleich zwischen den Bevölkerungsgruppen gesucht hat. Vielen Menschen war sie ein großes Vorbild für das unermüdliche Engagement für die Anliegen der Frauen, vor allem aber für die Anliegen des Pongaues. Annemarie Dengg war eine Politikerin, die ihr Ohr immer ganz nahe bei den Menschen hatte, kein Anliegen war ihr zu klein, um es nicht in der Gemeinde- oder Landespolitik zu vertreten", betonte Illmer.

Annemarie Dengg wurde 1920 geboren und war von 1945 bis 1965 Diözesan- und Zentralsekretärin der Katholischen Arbeiterjugend sowie Redakteurin der Mädchenzeitschrift "Unser Leben". Ab 1958 fungierte sie als Lehrerin für Stenografie und Maschinenschreiben an der Handelsschule in St. Johann im Pongau, 1965 bis 1981 war sie Bezirksleiterin der Österreichischen Frauenbewegung im Pongau und von 1964 bis 1974 Mitglied der Gemeindevertretung von St. Johann im Pongau. Annemarie Dengg wurde 1985 mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet. p26-112