Kommen! Schauen! Staunen!

Haslauer/Widmann: Die "Woche der Salzburger Museen" vom 9. bis 15. Mai 2011 bietet viele Attraktionen

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.04.2011
 

(LK)  Von 9. bis 15. Mai 2011 bieten zahlreiche Museen in Stadt und Land interessante Attraktionen, tolle Sonderprogramme und freien Eintritt. Die "Woche der Salzburger Museen" wird, nach der erfolgreichen Erstaustragung im vergangenen Jahr, heuer bereits zum zweiten Mal stattfinden. Dabei öffnen die Salzburger Sammlungen und Museen für alle Salzburgerinnen und Salzburger sowie unsere Gäste ihre Türen und bieten an ihren jeweiligen Aktionstagen vielfältige Programme für Groß und Klein. Die von Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer initiierte Aktion findet in Kooperation mit Landesrätin Dr. Tina Widmann statt, die für Volkskultur und Familie und damit für die Regionalmuseen ressortzuständig ist. Heute, Donnerstag, 28. April, präsentierten Haslauer und Widmann bei einem gemeinsamen Informationsgespräch die Details.

An den ersten sechs Tagen der "Woche der Salzburger Museen" - also von Montag bis Samstag - bieten abwechselnd jeweils eines oder mehrere der "großen" Museen in der Landeshauptstadt und Umgebung bei freiem Eintritt attraktive Sonderprogramme. Teilnehmende Museen sind die beiden Häuser der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (Mozarts Geburtshaus und Mozart-Wohnhaus), Haus der Natur, Residenzgalerie Salzburg, Museum der Moderne, Salzburg Museum, Dommuseum, Barockmuseum sowie das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain und das Keltenmuseum in Hallein.

Der Sonntag, 15. Mai, ist zugleich der Internationale Museumstag und der Internationale Tag der Familie. An diesem Tag laden zum Abschluss der "Woche der Salzburger Museen" die "großen" Museen noch einmal zum kostenlosen Besuch ein. Darüber hinaus bieten 32 regionale Museen in allen Bezirken unter dem Motto "Tag der Salzburger Museen" attraktive Programme für Groß und Klein - ebenfalls bei freiem Eintritt.

Landeshauptmann-Stellvertreter Haslauer zeigte sich beim Informationsgespräch erfreut über die große Anzahl der teilnehmenden Museen und Sammlungen. "Alle Salzburgerinnen und Salzburger sind eingeladen, die Salzburger Museen und Sammlungen zu besuchen", so Haslauer, der die Museumswoche als ausgezeichnete Gelegenheit sieht, wieder einmal ein Lieblingsmuseum zu besuchen oder aber einfach museales Neuland zu erkunden. "Die vielen Museen zeigen die große Vielfalt der musealen Landschaft in Stadt und Land Salzburg", betonte Haslauer weiter.

Das ganze Jahr über hat Salzburgs Museumslandschaft viel zu bieten. Auch für die nächsten Jahre hat Museumsreferent Haslauer klare Ziele: die Realisierung des Dom-/Residenzrund-ganges schreitet weiter voran und soll Salzburgs Ruf als Museumsstadt international weiter stärken.

Die erste "Woche der Salzburger Museen" im vergangenen Jahr sei sehr erfolgreich verlaufen, berichtete Haslauer. Insgesamt wurden 29.123 Besucherinnen und Besucher in den beteiligten Museen gezählt. Geradezu gestürmt wurden das Haus der Natur, das während der Woche 6.751 Besucher verzeichnete, und die beiden Mozart-Museen der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg mit 5.569 Besuchern. Ins Museum der Moderne auf dem Mönchsberg kamen 4.521, das Rupertinum besuchten insgesamt 1.712 Gäste. Das Salzburg Museum zählte insgesamt 4.579 Besucher, davon 1.538 im Panoramamuseum, 1.900 in der Neuen Residenz, 1.007 im Spielzeugmuseum und 134 im Volkskundemuseum. Die Residenzgalerie vermeldete eine Besucherzahl von 2.150, das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain zählte 1.514 Interessierte. Ins Dommuseum kamen 898, ins Barockmuseum 830 und ins Keltenmuseum 599 Besucher.

Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Haslauer hob die ausgezeichnete Arbeit in den Museen hervor: "Dafür danke ich allen Museumsdirektoren und ihren Teams sowie den vielen ehrenamtlich Engagierten herzlich." Weiters dankte Haslauer auch Direktor Gunter Mackinger von der Salzburg AG, die die kostenlose Fahrt mit dem Mönchsbergaufzug für alle Besucher/innen der Woche der Museen ermöglicht, sowie "Zipfer" als exklusivem Partner der Woche der Salzburger Museen.

Museumsbesuch wird zum familiären Erlebnis

"Der Internationale Museumstag und der gleichzeitig stattfindende Internationale Tag der Familie am Sonntag, 15. Mai, bieten die einmalige und optimale Gelegenheit, den Museumsbesuch zu einem familiären Erlebnis werden zu lassen", betonte Volkskultur- und Familienreferentin Landesrätin Tina Widmann.

Auch heuer wird der Internationale Museumstag - zum Abschluss der Woche der Salzburger Museen 2011 - als Aktionstag der Salzburger Regionalmuseen begangen. Das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstages lautet "Museen, unser Gedächtnis" und rückt die Rolle der Museen als wichtige Kulturträger und Geschichtsvermittler der Region in den Mittelpunkt. "Der Tag der Salzburger Museen sowie auch die gesamte Salzburger Museumswoche bieten Gelegenheit, gemeinsam auf den Beitrag unserer Museen zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben hinzuweisen", so Widmann.

"Den Internationalen Museumstag möchte ich auch zum Anlass nehmen, die vorwiegend ehrenamtlich erbrachten Leistungen in den Salzburger Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen, von denen viele Mitglied im Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen sind, zu würdigen. Den ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist es zu verdanken, dass die Kostbarkeiten und Besonderheiten in unseren Museen erhalten bleiben, fundiert aufbereitet und so präsentiert werden, dass sie einen Museumsbesuch zum Erlebnis werden lassen", unterstrich Widmann.

"Ich hatte im Laufe der ersten fünf Monate meiner Zeit als Volkskulturreferentin die Gelegenheit, etliche Museen zu besuchen und konnte mich selbst davon überzeugen, dass die Menschen, die dort arbeiten, mit Herzblut bei der Sache sind. Das ist auch der Grund, warum wir eine solch große Vielfalt im Land bieten können. Die einzelnen Museen sind mit so viel Leben beseelt, dass Jung und Alt Freude am Besuch haben werden", so Widmann.

Der Internationalen Tag der Museen fällt auch heuer wieder mit dem Internationalen Tag der Familie zusammen. "Dieser Tag möchte das Bewusstsein dafür schärfen, die Familie als grundlegende, einzigartige Einheit der Gesellschaft wahrzunehmen und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken. Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es an diesem Tag spezielle Angebote für Familien. Nicht nur viele Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen, sondern auch viele Familienpasspartner haben sich besondere Aktionen einfallen lassen. Ich freue mich, wenn viele Salzburger Familien den Internationalen Tag der Familie und den Internationalen Museumstag dazu nutzen, um mit dem einen oder anderen Angebot ganz bewusst Zeit miteinander, vielleicht eben bei einem kulturellen Erlebnis, zu verbringen", betonte Widmann. Alle Familienpass-Angebote sind auf der Homepage des Referates für Familien und Generationen des Landes unter www.familie-salzburg.at abzurufen.

Rund 2.400 begeisterte Besucherinnen und Besucher haben im Vorjahr in den Salzburger Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen einen nicht alltäglichen Volkskultur- und Kunst-Genuss erlebt. "Auch heuer wollen und werden die 32 teilnehmenden Regionalmuseen wieder einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen", so Widmann.

Woche der Salzburger Museen im Überblick

Montag, 9. Mai: Freier Eintritt und Sonderprogramm in den beiden Mozart-Museen der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (Mozarts Geburtshaus, Mozart-Wohnhaus) und in der Residenzgalerie Salzburg

Dienstag, 10. Mai: Freier Eintritt und Sonderprogramm im Haus der Natur

Mittwoch, 11. Mai: Freier Eintritt und Sonderprogramm im Keltenmuseum Hallein

Donnerstag, 12. Mai: Freier Eintritt in beiden Häusern des Museums der Moderne Salzburg (MdM Mönchsberg, MdM Rupertinum)

Freitag, 13. Mai: Freier Eintritt und Sonderprogramm im Dommuseum zu Salzburg und im Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain

Samstag, 14. Mai: Freier Eintritt und Sonderprogramm im Barockmuseum und in den Häusern des Salzburg Museums (Salzburg Museum und Panorama Museum in der Neuen Residenz, Volkskunde Museum im Monatsschlössl Hellbrunn)

Sonntag, 15. Mai: Internationaler Museumstag, Internationaler Tag der Familie, Tag der Salzburger Museen - Freier Eintritt und Sonderprogramme in den "großen" Museen und in 32 Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen in allen Bezirken  

Einige Programmschwerpunkte der einzelnen Museen

Einige Programmschwerpunkte der einzelnen Häuser im Überblick: Mozarts Geburtshaus bietet Führungen an, im Mozart-Wohnhaus erwarten die Besucher unter anderem Vorführungen auf Mozarts originalem Hammerklavier und Opern-Filmvorführungen. Die Residenzgalerie wartet unter dem Motto "Meisterwerke im Fokus" mit Kurator/innen-Gesprächen über deren Lieblingsbilder auf. Das Haus der Natur bietet unter anderem eine Physik-Show und eine Brain-Show, wobei spannende Phänomene rund um unser Gehirn und deren Entstehung fachkundig und kurzweilig erklärt werden. "Hallein forscht" heißt ein spezielles Kinder- und Familienprogramm im Keltenmuseum Hallein: Kindern werden kurzweilige Führungen mit anschließendem Grabungsleiter-Memoryspiel angeboten. Bei "Hallein zeigt" dürfen Besucher/innen hinter den Kulissen Neuentdeckungen und Besonderheiten aus dem Archiv besichtigen. Bei "Hallein sucht" wird zu einer Fotosuche, vor allem aus der Zwischenkriegs- und Kriegszeit, aufgerufen.

Im Museum der Moderne können sich Kinder und Erwachsene auf Führungen durch die Ausstellung Alberto Giacometti freuen. Das Dommuseum bietet neben anderen Sonderprogrammen ebenfalls ein spannendes Programm für Kinder an: Sie können sich in der Kunst- und Wunderkammer auf eine Entdeckungsreise zu erstaunlichen und sagenhaften Dingen der Natur, exotischen Tieren und Pflanzen, Mineralien und künstlich geschaffenen Kuriositäten begeben. Im Salzburger Freilichtmuseum erwartet die Gäste eine Sonderführung unter dem Motto "Blick hinter die Kulissen", die zum Werksgelände und in die Depoträume führt. Führungen für Kinder und Erwachsene und ein Bücherflohmarkt stehen im Barockmuseum auf dem Programm. Das Salzburg Museum veranstaltet Führungen durch die Ausstellungen in der Neuen Residenz, im Panorama Museum und auf den Salzburger Glockenspiel-Turm sowie Workshops für Kinder. Die "großen" Museen haben an ihren jeweiligen Aktionstagen von 9.00 bzw. 10.00 Uhr bis 17.00 bzw. 18.00 Uhr geöffnet.

Vielfältiges Angebot für Jung und Alt in den Regionalmuseen

Die Heimat-, Orts-, Regional- und Fachmuseen öffnen am Sonntag, 15. Mai, von 10.00 bis 17.00 Uhr bei freiem Eintritt ihre Pforten. An diesem "Tag der Salzburger Museen" können Geschichte und Geschichten anhand von Kostbarkeiten und Raritäten in Salzburgs Museen neu entdeckt und erlebt werden. Vielfalt und Ideenreichtum prägen das spezielle Angebot - vom spannenden Mitmach-Programm für Kinder und Erwachsene, über Museumsrallyes, Filmvorführungen bis zu Sonderausstellungen und Zeitzeugengesprächen.

Einige Beispiele: Das Michael-Haydn-Museum in der Stadt Salzburg lädt zu einem Stadt-Spaziergang zu den Wirkungsstätten des Komponisten und zu einem Konzert für die ganze Familie ein. Kinder spielen für Kinder Werke von Haydn und Mozart. Im Museum zum Pulvermacher in Elsbethen wird im Holzbackofen frisches Brot gebacken und die Besucher werden damit verpflegt. Zeitzeugen erzählen aus ihrem Leben. Im Untersberg Museum in Fürstenbrunn können Kinder und Erwachsene verschiedene alte Gesellschaftsspiele ausprobieren. Eine Mühlenrallye und ein Märchenerzähler erwarten die Besucher im Freilichterlebnis 7 Mühlen in Pfarrwerfen, im Tauernbahnmuseum in Schwarzach kann man am Simulator den Platz des Lokführers einnehmen und unter Anleitung auf der Tauernbahn fahren. Im Lungauer Heimatmuseum lesen Frauen aus der Lungauer Schreibwerkstätte selbstverfasste Geschichten aus ihrem Leben. Schüler/innen der Hauptschule Golling werden im Museum der Burg Golling das Entstehen und Wachsen des Museums inszenieren. Das Museum Bramberg hält so wie viele andere Regionalmuseen ein Spezialprogramm für die jungen Gäste bereit. Kinder können Steine schleifen oder eine Museumsrallye bestreiten.

Weitere Informationen zur Woche der Salzburger Museen und das detaillierte Programm sind unter www.museumswoche.at abzurufen. Die Woche der Salzburger Museen wird landesweit mit Plakaten, Foldern, Fernseh- und Radiospots, Inseraten und PR-Beiträgen beworben. Auch für das Online-Video-Angebot des Landespressebüros unter www.salzburg.gv.at/online-video wurde das Thema interaktiv aufbereitet. Als Kooperationspartner, der die Initiative maßgeblich unterstützt, konnte "Zipfer" gewonnen werden. p97-40 

Franz Neumayr wird den Redaktionen für das Landespressebüro Fotos anbieten.