Volkskultur-Projekte vor den Vorhang holen

Widmann lädt zur Einreichung des Volkskulturpreises ein / Bewerbungen bis 26. September möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.05.2011
 

(LK)  "Ein Blick in den Lebens- und Jahreskreis macht den Stellenwert, den volkskulturelles Wirken im Lande besitzt, deutlich. Menschen aller Gesellschaftsschichten leisten in Gesellschaft, Verbänden der Volkskultur, Gemeinden oder Pfarreien einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der regionalen Kulturformen. Sie setzen unzählige Initiativen, um die Identität des Landes und seine kulturellen Ausprägungen lebendig zu gestalten. Diese und die engagierten Menschen dahinter haben es sich verdient, vor den Vorhang geholt zu werden." Dies erklärte Volkskulturreferentin Landesrätin Dr. Tina Widmann heute, Dienstag, 3. Mai, zur Initiative der Salzburger Nachrichten und der Kurt- und Felicitas-Vössing-Stiftung, die weit reichenden Aktivitäten für das volkskulturelle Leben im Land mit einem Salzburger Volkskulturpreis zu fördern. Unterstützung findet die Initiative auch durch die bei Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer angesiedelten kulturellen Sonderprojekte des Landes Salzburg.

"Die Einreichungen wie auch die Preisträger vorangegangener Jahre haben gezeigt, dass die Volkskultur im Land Salzburg in vielfältiger Weise lebendig ist. Dieses hauptsächlich ehrenamtliche Engagement hat es verdient, vorgestellt zu werden", betonte Landesrätin Widmann.

Eingeladen sind alle Vereine, Gruppen oder auch Einzelpersonen, die maßgebliche und innovative Impulse für das volkskulturelle Leben im Land Salzburg setzen. Die Palette reicht von erneuerten oder neuen Bräuchen über innovative Impulse im Ort oder in der Region bis hin zur Orts- und Kulturgeschichte sowie zur Begegnung der Kulturen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Jugend- und Gemeinschaftsarbeit.

Eine Bewerbung kann für maßgebliche Impulse erfolgen:

·         mit besonderem Jugendschwerpunkt;

·         zur Stärkung der Gemeinschaft;

·         zur Förderung kultureller Vielfalt;

·         durch Entwicklung erneuerter und neuer Bräuche;

·         durch kulturwissenschaftliche Dokumentationen.

Der Salzburger Volkskulturpreis wird als Hauptpreis in der Höhe von 6.000 Euro und zwei Förderpreisen (je 3.000 Euro) vergeben. Eine unabhängige Jury wird die Bewertung der eingereichten Projekte vornehmen. Bewerbungen können bis 26. September 2011 an das Land Salzburg, Referat Volkskultur und Erhaltung des kulturellen Erbes, Postfach 527, 5010 Salzburg, Telefon: 0662/8042-2615, E-Mail: volkskultur@salzburg.gv.at gerichtet werden. Nähere Informationen und der Bewerbungsbogen sind unter www.volkskulturpreis.at zu finden. Die Überreichung der Preise erfolgt mit einem Festakt im Saal der Salzburger Nachrichten am 10. November um 19.00 Uhr durch Landesrätin Tina Widmann. p100-110

Zu dieser Landeskorrespondenzmeldung steht digitales druckfähiges Bildmaterial in der Bilddatenbank des Landes unter www.salzburg.gv.at/bilddatenbank zur Verfügung. Zum schnellen Auffinden geben Sie bei der Suche die Kennzahl am Ende dieser Pressemeldung (z.B. G43-10) ein.