Stolz auf hervorragende Salzburgerinnen und Salzburger

Burgstaller überreichte Landesauszeichnungen bei Festakt in der Residenz / Ehrenzeichen des Landes für Doraja Eberle

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.05.2011
 

(LK)  "Es macht mich stolz, dass in Salzburg so hervorragende Frauen und Männer arbeiten und leben. Ihnen ist es zu verdanken, dass Österreich und Salzburg wirtschaftlich und sozial stark sind, international angesehen und kulturell auf höchstem Niveau." Dies erklärte Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller kürzlich bei einem Ehrungsfestakt im Carabinierisaal der Alten Salzburger Residenz.

Mit dem Ehrenzeichen des Landes Salzburg zeichnete Burgstaller dabei Landesrätin a.D. Doraja Eberle aus Grödig aus. Eberle habe von 2004 bis 2009 als Regierungsmitglied in den Bereichen Familie, Kinder, Jugend, Senioren, Integration, Grundversorgung, Nationalpark Hohe Tauern, Volkskultur, Erhaltung des kulturellen Erbes und in der Gemeindeentwicklung Hervorragendes geleistet, viele Akzente gesetzt und Projekte umgesetzt. Mit ihrer offenen und menschlichen Art habe sie in der Landesregierung große Wertschätzung genossen. Besonders hervorzuheben sei auch ihr großes soziales Engagement für die von ihr gegründete Aktion "Bauern helfen Bauern", so Burgstaller. "Als Ressortpolitikerin, oft als unbequemes Gewissen ihrer Partei und als Repräsentantin einer menschlichen Politik war Eberle ein beeindruckendes Beispiel dafür, dass gelebte Verantwortung auch eine Quelle der Freude sein kann. Sie hat es auf dem Fundament christlicher Ethik stehend und durchaus familiär mit einem gewissen Nahverhältnis zur Land- und Forstwirtschaft ausgestattet über die Jahre sehr treffend verstanden, die richtige Balance zwischen Säen und Ernten zu halten. Wenn sie die Ernte der Politik gefeiert hat - ob nun die internationale Anerkennung unseres Nationalparks, die nachhaltige Aufwertung der Brauchtumsförderung, oder manchen Meilenstein in der Kinderbetreuung - hat sie das mit einem ansteckenden Lachen und mit ihrem gewinnenden Charme getan", sagte die Landeshauptfrau.

Mit dem Ehrenzeichen des Landes wurde auch Präsident Dr. Friedemann Bachleitner-Hofmann ausgezeichnet. Bachleitner-Hofmann konnte sich in vielen öffentlichen Funktionen, vor allem aber als langjähriger Präsident der Landesgeschäftsstelle Salzburg der Österreichischen Apothekerkammer, als Präsident des Österreichischen Apothekerverbandes und als Honorarkonsul für Rumänien große Verdienste erwerben. Viele Gesundheitsprojekte sind unmittelbar mit seinem Namen verbunden.

Den Ehrenbecher des Landes erhielt Charly Rabanser aus Neukirchen am Großvenediger. Rabanser hat sich große Verdienste um das Kulturleben erworben. Er ist Mitbegründer der Sommerfestspiele Neukirchen am Großvenediger, die 2010 das 30-jährige Bestehen feierten, und leitet unter anderem das Schauspiel und die Textgestaltung beim Salzburger Adventsingen.

Verdienstzeichen des Landes Salzburg überreicht

Mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes Salzburg zeichnete Burgstaller Bürgermeister a.D. Franz Ensinger aus Unken, Ing. Stefan Fleischer aus Elixhausen, Professor Alfred Treiber aus Wien, Professor Siegwulf Turek aus Hallstatt sowie Bürgermeister a.D. Direktor Wolfgang Zingerle aus Hollersbach aus.

Franz Ensinger war 25 Jahre, davon zehn Jahre als Gemeinderat und fünf Jahre als Bürgermeister, für die Gemeinde Unken tätig. Zudem ist er seit mehr als 40 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Unken und dort seit sieben Jahren als Ortsfeuerwehrkommandant tätig. Stefan Fleischer hat sich 32 Jahre als Obmann des Vereines "Nachbarschaft" ehrenamtlich engagiert. Ein besonderes Anliegen war ihm neben der Pflege der siebenbürgisch-sächsischen Tradition auch ein Völker verbindendes Miteinander. Alfred Treiber hat sich in seiner Funktion als Ö1-Programm-Chef sehr für das Kulturland Salzburg eingesetzt. Besonders zu erwähnen ist die Betreuung des Wissenschaftsmagazins "Salzburger Nachtstudio", das internationale Kabarettforum "Salzburger Stier" und das große Salzburg bezogene Konzert-Aufnahmevolumen. Siegwulf Turek hat sich große Verdienste um das Salzburger Adventsingen, das Tobi-Reiser-Adventsingen und das Salzburger Passionssingen erworben. Vor allem mit seinen Lichtinstallationen hat er neue Maßstäbe für die Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus und der Aula gesetzt. Wolfgang Zingerle hat sich über Jahrzehnte für die Gemeinde Hollersbach, davon 15 Jahre als Bürgermeister engagiert. Außerdem ist er in verschiedenen Funktionen im Sport- und Bildungsbereich sowie im Pfarrgemeinderat ehrenamtlich tätig.

Das Verdienstzeichen des Landes Salzburg erhielten Elfriede Aigner aus Anthering, Theresia Gassner aus Zell am See, Stabswachtmeister i.R. Gerhard Lebitsch aus Wals, Johann Müller aus Pfarrwerfen, Christina Nöbauer aus Zell am See sowie Johann Wechselberger aus Leogang. Elfriede Aigner ist langjährige Bildungswerkleiterin in Anthering. In dieser Funktion hat sie zahlreiche Projekte und Aktivitäten wie den Antheringer Kräutergarten, die Herausgabe des Antheringer Mundartbuches und die Antheringer Generationstage ins Leben gerufen. Theresia Gassner hat sich unter anderem als Leiterin der Arge Musikerziehung für den Pinzgau, als stellvertretende Chorleiterin des Singkreises Zell am See und seit 2002 als Bezirkschorleiterin des Chorverbandes Pinzgau große Verdienste erworben. Gerhard Lebitsch hatte über lange Jahre die Leitung der Zweigstelle Miliz, Reservisten und Pensionisten in der Unteroffiziersgesellschaft inne. Er engagierte sich auch in verschiedenen Kameradschaften. Johann Müller ist Gründer und Leiter des Landesskimuseums in Werfenweng und hat sich in dieser Funktion und auch als Organisator unzähliger Sonderausstellungen verdient gemacht. Christina Nöbauer engagiert sich seit Jahren mit vollem Einsatz in der Kultur- und Erwachsenenbildung für die Arge Region Kultur Pinzgau/Pongau. Johann Wechselberger ist Obmann des Obst- und Gartenbauvereines Leogang und engagiert sich in dieser Funktion seit Jahrzehnten für die Pflege und Qualitätssicherung heimischer Obst- und Gemüsesorten.

Mit dem Pro Caritate Verdienstzeichen des Landes Salzburg wurden Monika Bundt und Heidelore Wörndl aus Neumarkt am Wallersee sowie Brigitte Mechtler und Gertrude Wind aus Salzburg ausgezeichnet. Die Medaille für Verdienste um die Gemeinde überreichte Burgstaller an Vizebürgermeister a.D. Gerhard Dobernig aus Wals, Kommerzialrat Hans-Peter Gallbauer aus Elixhausen sowie an die ehemaligen Gemeinderäte Silvia Gimpl aus Oberalm und Peter Pfeifenberger aus Zederhaus. p103-60 

Zu dieser Landeskorrespondenzmeldung steht digitales druckfähiges Bildmaterial in der Bilddatenbank des Landes unter www.salzburg.gv.at/bilddatenbank zur Verfügung. Zum schnellen Auffinden geben Sie bei der Suche die Kennzahl am Ende dieser Pressemeldung (z.B. f43-10) ein.