Gratis ins Dommuseum und Freilichtmuseum

Am Freitag, 13. Mai, bieten die beiden Museen attraktive Sonderprogramme / Woche der Salzburger Museen

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.05.2011
 

(LK)  Der Reigen der "großen" Museen, die während der "Woche der Salzburger Museen" Gratiseintritt und Sonderprogramme bieten, wird morgen, Freitag, 13. Mai, fortgesetzt. An diesem Tag laden das Dommuseum zu Salzburg von 10.00 bis 17.00 Uhr sowie das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain von 9.00 bis 18.00 Uhr Interessierte zum kostenlosen Besuch ein. Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer ermuntert die Salzburgerinnen und Salzburger, die Gelegenheit zum kostenlosen "Hineinschnuppern" in eines der beiden Museen zu nutzen: "Spannende Einblicke für Groß und Klein sind garantiert." 

Das Dommuseum befindet sich in den Emporen des Doms. Schon diese wunderbaren Räume mit ihrem barocken Dekor aus Marmor und Stuck lohnen den Besuch. Sie bieten prächtige Blicke auf die umgebenden Plätze und in das Innere des Baus. Das Museum zeigt Kunstschätze aus 1300 Jahren, vor allem Goldschmiedewerke, Textilien, Skulpturen und Gemälde des Mittelalters und des Barock. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählen das Rupertuskreuz, die Hostientaube sowie die Gemälde Johann Michael Rottmayrs und Paul Trogers. Eine Besonderheit stellen die Kunst- und Wunderkammer sowie die Lange Galerie dar. Die Kunst- und Wunderkammer zeigt Naturalien und Kuriositäten im Ambiente des 17. Jahrhunderts. In der eindrucksvollen Langen Galerie sind barocke Gemälde der Erzabtei St. Peter zu sehen.

Am Aktionstag, Freitag, 13. Mai, bietet das Dommuseum spannende Führungen für Groß und Klein bei kostenlosem Eintritt. Um 10.00 und 11.30 Uhr steht die Führung "Der Museumsleitplan: Von der Residenz durch den Dom zur Langen Galerie" auf dem Programm. Residenz, Dom und Lange Galerie bildeten bis 1803 eine Einheit, denn geistliche und weltliche Macht lagen in Salzburg in einer Hand. Der Museumsleitplan will diese ursprüngliche Einheit wieder erlebbar machen und die Übergänge zwischen den Gebäuden rings um den Domplatz öffnen.

Junge Besucher/innen können um 14.00 Uhr am Kinderprogramm "Vom Einhorn und der geharnischten Maus" teilnehmen. Die Kunst- und Wunderkammer bietet Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren eine Entdeckungsreise zu erstaunlichen und sagenhaften Dingen der Natur, exotischen Tieren und Pflanzen, Mineralien und künstlich geschaffenen Kuriositäten. Die Salzburger Kunst- und Wunderkammer entstand in der Zeit des Barock.

Ebenfalls um 14.00 Uhr gibt es für Erwachsene die Führung "Georg Pezolt (1810 bis 1878) und Salzburg. Ein Traum von einer Stadt". Die Vorbesichtigung gibt einen Einblick in die werdende Sonderausstellung. Georg Pezolt ist vor allem durch seine Druckgrafiken und Gemälde mit Ansichten aus Stadt und Land Salzburg bekannt. Die maximale Teilnehmerzahl ist 20 Personen, Treffpunkt ist am Eingang des Dommuseums.

"Blick hinter die Kulissen" im Salzburger Freilichtmuseum

Am Aktionstag Freitag, 13. Mai, bietet das Freilichtmuseum bei kostenlosem Eintritt einen "Blick hinter die Kulissen". Die Sonderführung (11.00 und 14.00 Uhr) führt zum Werksgelände und in die Depoträume und geht folgenden Fragen nach: Wer steckt hinter den Aufbauarbeiten, wo lagern die Inventargegenstände, wie erfolgt deren Pflege? Weitgehend unbekannt ist die Tatsache, dass das Freilichtmuseum weit mehr Inventargegenstände besitzt, als in den Häusern ausgestellt sind. Das Depot beherbergt mehr als 60.000 Gegenstände aus allen Bereichen der ländlichen Sachkultur. Hier werden Möbel, Arbeitsgeräte und Haushaltsgegenstände gelagert, von der fußbetriebenen Nähmaschine bis zum Hosenknopf, vom Sterbebild bis zum PEZ-Automaten ist hier alles zu finden. Die Tour führt u.a. auch zu Depotaußenstellen: Auf dem Dachboden des Knotzingerhauses ist das Sesseldepot untergebracht. Ein Rundgang durch das Werksgelände und die Werkstatt schließt die Sonderführung ab.

In Salzburgs größtem Museum sind 100 historische Originalbauten aus den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk, ländliches Gewerbe und Industrie zu besichtigen. Darunter finden sich natürlich besonders Bauernhöfe, es gibt aber auch Mühlen, eine alte Landbrauerei, eine Krämerei, ein Sägewerk, ein E-Werk, eine Schmiede und viele andere Besonderheiten aus dem Land Salzburg. Der älteste Baubestand geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Auch der landschaftliche Reiz ist beachtenswert: Das 50 Hektar große Museumsareal liegt am Fuß des sagenumwobenen Untersbergs inmitten eines Natur- und Landschaftsschutzgebiets und verfügt über ein sieben Kilometer langes Wander- und Spazierwegenetz. Neue Attraktion ist die Museumsbahn, die im Juni 2010 nach dreijähriger Planungs- und Bauzeit eröffnet wurde.

Samstag ist Aktionstag im Barockmuseum und Salzburg Museum

Die "Woche der Salzburger Museen" ist eine Initiative von Museumsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer in Kooperation mit Landesrätin Dr. Tina Widmann, die für Familie und Volkskultur und damit für die Regionalmuseen ressortzuständig ist. Während der "Woche der Salzburger Museen" von 9. bis 15. Mai bieten zahlreiche heimische Museen freien Eintritt und attraktive Sonderprogramme für Jung und Alt. An den ersten sechs Tagen - also von Montag bis Samstag - standen bzw. stehen jeweils eines oder mehrere der "großen" Museen in der Landeshauptstadt und Umgebung im Mittelpunkt. Am Samstag, 14. Mai, gibt es noch freien Eintritt und ein Sonderprogramm im Barockmuseum und in den Häusern des Salzburg Museum (Salzburg Museum und Panorama Museum in der Neuen Residenz, Volkskunde Museum im Monatsschlössl Hellbrunn).

Familientag in den "großen" Museen und in 32 Regionalmuseen

Der Sonntag, 15. Mai, ist zugleich der Internationale Museumstag und der Internationale Tag der Familie. An diesem Tag laden zum Abschluss der "Woche der Salzburger Museen" die "großen" Museen in der Stadt Salzburg und Umgebung noch einmal zum kostenlosen Besuch ein. Darüber hinaus bieten 32 regionale Museen in allen Bezirken unter dem Motto "Tag der Salzburger Museen" attraktive Programme für Groß und Klein - ebenfalls bei freiem Eintritt. Die regionalen Museen öffnen ihre Pforten von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Weitere Informationen zur Woche der Salzburger Museen und das detaillierte Programm sind unter www.museumswoche.at abzurufen. Die Woche der Salzburger Museen wird landesweit mit Plakaten, Foldern, Fernseh- und Radiospots, Inseraten und PR-Beiträgen beworben. Auch für das Online-Video-Angebot des Landespressebüros unter www.salzburg.gv.at/online-video wurde das Thema interaktiv aufbereitet.

"Gerichte mit Geschichte" im Salzburger Freilichtmuseum

Bereits zum vierten Mal findet am Sonntag, 22. Mai, im Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain die Kochveranstaltung "Gerichte mit Geschichte" statt. In diesem Jahr steht das bäuerliche Kochen im Mittelpunkt. Ab 10.00 Uhr erwartet die Besucher ein kulinarischer Spaziergang mit insgesamt 15 Stationen und Köstlichkeiten aus Urgroßmutters Zeiten. Salzburger Gastwirte und Bäuerinnen kochen, braten und backen in den alten Bauernhausküchen für ihre Gäste Stinkerknödel, Bartlmäknödel und Speckknödel, aber auch süßes wie Apfelradel, Hasenöhrl oder gebackene Mäuse und natürlich den kulinarischen "Renner" Holzknechtmuas. Für hungrige Gäste ist somit gesorgt, denn es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, alle Gerichte zu verkosten.

Käseliebhaber und Freunde des Bierbrauens kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Jeweils um 13.00 Uhr und 15.00 Uhr wird in der Museumsbrauerei ein Bierseminar abgehalten. Zur Veranstaltung passend sind auch ein Schnapsbrenner und ein Imker mit ihren Produkten anwesend, und im Brotbackofen wird duftendes Holzofenbrot hergestellt. Kostenlose Übersichtspläne zu den kulinarischen Stationen liegen am Eingang bereit. p108-40