Musikalische Begegnung der Jugend überwindet Grenzen

Widmann beim Festival der jungen Chöre

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.06.2011
 

(LK)  "Das Festival der jungen Chöre zeigt eindrucksvoll, dass Singen bei den jungen Menschen keinesfalls in Vergessenheit geraten ist. Im Gegenteil: Singen ist ‘in‘." Das sagte die für Jugend und Volkskultur zuständige Landesrätin Dr. Tina Widmann heute, Freitag, 3. Juni, beim Festival der jungen Chöre, das bis zum Sonntag, 5. Juni, in Zell am See über die Bühne geht. Jugendchöre, Chorinteressierte und Zuhörer aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien treffen einander zum gemeinsamen Singen, Musizieren und Feiern. Heute, Freitag, fand unter dem Motto "Chorische Begegnung der Jugend am Berg" ein Bergfest am Asitz in Leogang, an dem auch Landesrätin Widmann teilnahm, statt.

Die musikalische Begegnung der Jugend trage ganz wesentlich zu jener kulturellen Bildung bei, die die Grenzen der Länder, der gesellschaftlichen Herkunft und der Generationen überwinde, betonte die Landesrätin. "Sie überwindet aber vor allem auch die eigenen Grenzen in unseren Köpfen", so Widmann. Die Landesrätin dankte allen Freunden des Chorgesanges für die oftmals aufwändige, aber auch schöne Chorarbeit. "Unter Verzicht auf manch andere Freizeitbeschäftigung haben sich die jungen Sängerinnen und Sänger dazu entschlossen, durch aktive Mitarbeit und Engagement anderen Menschen Freude zu bereiten. Zugleich bereitet das Singen aber auch jeder einzelnen Chorsängerin und jedem einzelnen Chorsänger Spaß, Erlebnis und Begeisterung", sagte Landesrätin Widmann. p128-110

Franz Neumayr wird für das Landespressebüro den Redaktionen Fotos anbieten.