Hochsaison für Genießer hat begonnen

Haslauer, Brenner und Widmann bei Eröffnung des Nationalpark-Bauernherbstes in Bramberg

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.09.2011
 

(LK)  "Wenn sich der Sommer in den Hohen Tauern seinem Ende zuneigt, beginnt die Hochsaison für Genießer. Denn dann feiert man in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern den Bauernherbst. Auf mehr als 200 Veranstaltungen werden von Ende August bis Ende Oktober 2011 in den 19 Orten von Krimml im Oberpinzgau bis Muhr im Lungau die Ernte und das Ende des Sommers gefeiert. Bunte Almabtriebe, Bauernmärkte, g‘schmackige Spezialitäten und Volksmusik begeistern Jahr für Jahr Besucher und Einheimische gleichermaßen." Dies betonten heute, Samstag, 3. September, Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer und Nationalparkreferentin Landesrätin Dr. Tina Widmann bei der Eröffnung des Nationalpark-Bauernherbstes 2011 in Bramberg am Wildkogel.

Der Bauernherbst, der heuer bereits zum 16. Mal stattfindet und unter dem Motto "Salzburger Brauchtum – G’sungen & g’spielt, ‘tanzt & ‘plattelt" steht, sei, so Haslauer, eine echte Erfolgsgeschichte. In den vergangenen 15 Jahren haben rund fünf Millionen Besucher die verschiedenen Bauernherbst-Veranstaltungen besucht und gaben dabei mehr als 56 Millionen Euro aus. Dazu kommen noch Zusatzumsätze von Bustouristen und aus Nächtigungen in der Höhe von zirka 100 Millionen Euro im ganzen Land. Salzburg zeige im Tourismus beispielhaft den Weg auf, wie man die Sommersaison in den Herbst hinein verlängern könne, so dass man touristisch von einer "fünften Jahreszeit" sprechen könne.

"Besonders erfreulich ist, dass die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern dieses landesweite Thema engagiert aufgegriffen hat und dass nunmehr seit bereits fünf Jahren alle 19 Orte Mitglieder im Salzburger Bauernherbst sind. Die Tourismuszahlen der vergangenen Jahre zeigen, dass sich die Anstrengungen lohnen und die einzelnen Veranstaltungen von Gästen und Einheimischen gleichermaßen gut besucht werden", betonte Landesrätin Widmann bei den Eröffnungsfeierlichkeiten in Bramberg am Wildkogel.

Für Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. David Brenner ist der Salzburger Bauernherbst vor allem eine Leistungsschau des Landes Salzburg. Es sei enorm, was unser vergleichsweise kleines Bundesland zu bieten hat, nämlich eine grandiose Vielfalt an Produkten mit Top-Qualität mit Top-Geschmack und mit einem Top-Anspruch, sagte Brenner.

Widmann stellte Nationalpark-Dirndl vor

Volkskulturreferentin Widmann präsentierte bei der Eröffnung des Nationalpark-Bauernherbstes das neue Nationalpark-Dirndl, das von der Saalfeldner Schneiderin Regina Wienerroither entworfen wurde. Es ist vom Schnitt und in der Art der Pinzgauer Werktagstracht nachempfunden und findet ein Vorbild in der Salzburger Trachtenmappe 2. Aus dem Ziel, ein zeitgemäßes und "alltagstaugliches" Dirndl zu schaffen, ist ein kurzes Stretchdirndl entstanden. Auf dem Stoff ist mit dem Nationalpark-Logo, so wie auch bei den Herrengilets, Krawatten und Tüchern der Bezug zur Region hergestellt worden. p197-31


Franz Neumayr wird den Redaktionen für das Landespressebüro Fotos von der Eröffnung des Nationalpark-Bauernherbstes in Bramberg anbieten.